Wöchentliche Newsletter

Getrennter siamesischer Zwilling singt auf Ungarisch

Ungarn Heute 2021.05.15.

Die siamesischen Zwillinge aus Bangladesch, Rabeya und Rukaya, die 2019 von einem Team ungarischer Ärzte erfolgreich getrennt wurden, konnten jetzt nach einer anderthalbjährigen Krankenhausbehandlung wieder heimkehren. Das kleine Mädchen Rabeya hat nun ein Lied auf Ungarisch gesungen.

Nach einer vorbereitenden Operation im Januar 2019 hat das ungarische Team von 35 Ärzten unter der Leitung des Neurochirurgen András Csókay im August 2019 eine Marathonoperation in Dhaka an den siamesischen Zwillingen aus Bangladesch durchgeführt. Anschließend haben die beiden Kinder anderthalb Jahr lang gemeinsam mit ihren Eltern im Krankenhaus von Dakka gelebt. Am 15. März 2021 konnte die Familie endlich in ihren Heimatort Pabna heimkehren.

Getrennte siamesische Zwillinge aus Bangladesch kehren nach zwei Jahren nach Hause zurück
Getrennte siamesische Zwillinge aus Bangladesch kehren nach zwei Jahren nach Hause zurück

Rabeya und Rokaiya, die am Kopf zusammengewachsenen Siamesischen Zwillinge aus Bangladesch, die 2019 von einem Team ungarischer Ärzte erfolgreich getrennt wurden, sind nach zwei Jahren in ihre Heimatstadt zurückgekehrt, teilte die Stifung „Cselekvés a Kiszolgáltatottakért“ (Aktion für die Schutzbedürftigen) mit. Nach ihrer Trennung im August 2019 lebten die Zwillinge 18 Monate lang mit ihren Eltern […]Continue reading

Rabeya hat in den vergangenen Monaten tiefgreifende Veränderungen erlebt: Sie spricht immer öfter, kann allein gehen und lernt bereits das Alphabet. Noch dazu singt sie in diesem Video auch auf Ungarisch:

Ihre Schwester Rukaya ist seit der Operation nicht bei Bewusstsein, ihr Zustand verschlechtert sich durch eine Gehirnblutung weiter. Die Chance ist gering, dass sich ihr Zustand je verbessern wird.

Siamesische Zwillinge: Ungarische Ärzte führen Rekonstruktionsoperationen durch
Siamesische Zwillinge: Ungarische Ärzte führen Rekonstruktionsoperationen durch

Ein Team ungarischer Ärzte wird nach Bangladesch reisen, um eine verzögerte Schädelrekonstruktionsoperation an einem der siamesischen Zwillinge in Bangladesch durchzuführen. Das Team hat in einem Militärkrankenhaus in Dhaka ein am Kopf zusammengewachsenes Zwillingspaar noch 2019 getrennt. Die mehr als 30-stündige Operation an den dreijährigen Mädchen Rabeya und Rukaya sei erfolgreich verlaufen. Die Stifung „Cselekvés a […]Continue reading

In einem Porträtfilm der Stiftung Freunde Ungarns, welche auch „Ungarn Heute“ herausgibt, erzählt Professor Csókay auch über die Bravourleistung des ungarischen Teams. Der Kurzfilm wird am nächsten Freitag veröffentlicht.

Quelle: blikk.hu  Bild: