news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Grab des ungarischen Königs Andreas II. gefunden

Ungarn Heute 2019.08.30.

In Egres (Siebenbürgen – Rumänien), haben Archäologen möglicherweise den Ort der Gräber gefunden, an dem der ungarische König der Árpád-Dynastie, Andreas II., und seine zweite Frau Yolanda de Courtenay begraben wurden. Der Archäologe sagte gegenüber MTI, dass mit hundertprozentiger Sicherheit die gesamte Stätte des Egres-Klosters erkundet werden sollte, während bisher nur zehn Prozent ausgegraben wurden.(Geschrieben von Ábrahám Vass – Hungary Torday.)

Der Archäologe der Pázmány Péter Catholic University (PPKE), Péter Langó, bestätigte, dass der entdeckte Ort in seiner Struktur darauf schließen lässt, dass die beiden steinernen Sarkohphogien, in denen das königliche Paar begraben war, sehr gut hier hätten platziert werden können. Er fügte hinzu, dass mit hundertprozentiger Sicherheit die gesamte Stätte des Egres-Klosters erkundet werden sollte, während bisher nur zehn Prozent ausgegraben wurden.

Ort der Ausgrabungen, Foto: MTI – Tibor Rosta

Die Überreste des 1179 gegründeten Zisterzienserklosters Egres befinden sich nur wenige Kilometer vor der ungarischen Grenze im rumänischen Kreis Temes. Hier wurden Andreas II. und seine Frau Yolanda begraben. Im Jahr 2013 wurde ein gemeinsames Forschungsprogramm vom PPKE-Institut für Archäologie und dem örtlich zuständigen Museum of Banat ins Leben gerufen, um das Grab des Königspaares zu finden.

Der Sohn von Béla III., Andreas (~ 1177-1235), trat 1205 auf dem Thron an. Obwohl seine Regierungszeit wirtschaftlich oder militärisch weit davon entfernt war, die „ruhmreichen Tage der ungarischen Geschichte“ zu sein, gilt er aufgrund seiner rechtlichen Schritte immer noch als einer der bedeutendsten Könige der Árpád-Dynastie.

1222 musste er die Goldene Bulle (Aranybulla) ausstellen, die zu einer wichtigen Quelle der ungarischen Verfassung wurde. Es beschränkte die königlichen Rechte und Vorrechte, bestätigte die Grundrechte kleiner Landbesitzer und Adliger, garantierte Gerechtigkeit für alle, versprach eine Verbesserung der Münzprägung und gewährte den Adligen das Recht, dem König zu widersprechen, wenn er gesetzwidrig handelte.

(Via: Ábrahám Vass – Hungary Today, Beitragsbild: mult-kor.hu)