news letter

Wöchentliche Newsletter

GRECO fordert Ungarn nachdrücklich auf, entschlossenere Maßnahmen zu ergreifen, um das Transparenzniveau zu verbessern

MTI - Ungarn Heute 2020.11.18.

Ungarns geändertes Gesetz über Interessenkonflikte in Bezug auf den Gesetzgeber verbessert die Klarheit über die Folgen von Missbrauch, sagte der Europarat am Dienstag. Im Allgemeinen entspricht Ungarn jedoch nicht den Empfehlungen der zum Europarat gehörende Staatengruppe gegen Korruption (GRECO) zur Korruptionsprävention, unter Bezugnahme auf den zweiten Zwischenbericht von GRECO zur Einhaltung der Vorschriften.

Nur fünf der 18 Empfehlungen aus dem Jahr 2015 seien zufriedenstellend umgesetzt worden, und es seien entschlossenere Maßnahmen zur Verbesserung des Maßes an Transparenz und Konsultation im Gesetzgebungsprozess gefordert worden, einschließlich der Einführung von Regeln für die Interaktion mit Lobbyisten.

Es wird auch die Verabschiedung eines Verhaltenskodex für den Gesetzgeber gefordert, um Interessenkonflikte zu vermeiden. Die Vermögenserklärungen der Abgeordneten sollten auf einheitlichen Regeln beruhen und die Immunitätsbestimmungen sollten überarbeitet werden, heißt es in dem Bericht. In Bezug auf Rechtsangelegenheiten gab GRECO an, dass bei der Umsetzung von drei Empfehlungen zur Befugnis des Präsidenten des Nationalen Justizamtes (OBH) , Richter zu ernennen und zu befördern sowie Richter in Anhörungen neu zuzuweisen, keine Fortschritte erzielt worden seien.

Es wurden Änderungen in Bezug auf Disziplinarverfahren im Zusammenhang mit der Staatsanwaltschaft begrüßt, jedoch seien bei der Umsetzung von Empfehlungen zur Verlängerung der Amtszeit des Staatsanwalts oder der breiten Immunität der Staatsanwälte keine Fortschritte erzielt worden.

Ungarn soll konsequenter gegen Korruption vorgehen
Ungarn soll konsequenter gegen Korruption vorgehen

Die zum Europarat gehörende Staatengruppe gegen Korruption (Greco) hat in ihrem jüngsten Bericht den Kampf Ungarns gegen Korruption im Parlament und in der Justiz als nach wie vor unzureichend bezeichnet. Das teilte die Institution am Donnerstag auf ihrer offiziellen Seite mit. Im Bericht fügt man aber auch hinzu, dass das Land sich an mehrere Empfehlungen […]Continue reading

GRECO hat Ungarn aufgefordert, bis zum 30. September nächsten Jahres einen Fortschrittsbericht über die Umsetzung der ausstehenden Empfehlungen vorzulegen.

(Via: MTI, Beitragsbild: Pixabay)