Wöchentliche Newsletter

Grünen fordern die Regierung auf, die Situation der Altenpfleger zu verbessern

MTI - Ungarn Heute 2021.08.02.

Ein LMP-Abgeordnete forderte die Regierung am Montag auf, die Löhne der Beschäftigten in der Altenpflege zu erhöhen.

Péter Ungár zitierte Daten einer Umfrage in 25 europäischen Ländern, die zeigten, dass Ungarn 0,4 Prozent seines BIP für die Pflege älterer Bürger ausgibt, weit unter dem Durchschnitt von 1,1 Prozent.

Unterdessen nimmt der Arbeitskräftemangel in der Branche seit 2010 zu, und die Zahl der Plätze in staatlich geförderten Einrichtungen ist seit 2013 weiter zurückgegangen. 75 Prozent der Beschäftigten in der Altenpflege arbeiten für Löhne zum Mindestlohn oder weniger, sagte er und fügte hinzu, dass sie während der Coronavirus-Pandemie auch von der einmaligen Lohnvergütung für Beschäftigte im Gesundheitswesen ausgenommen waren.

Demonstration der Kammer für Gesundheitsberufe am Heldenplatz
Demonstration der Kammer für Gesundheitsberufe am Heldenplatz

Das ungarische Gesundheitssystem könnte es sich nicht mehr leisten, wenn noch mehr Personal den Sektor verlässt, sagte Zoltán Balogh, der Präsident der Kammer.Continue reading

Diejenigen, die zu Hause ein älteres Familienmitglied pflegen, erhalten eine monatliche Zahlung zwischen 38.000 Forint (EUR 106) und 58.000 Forint (EUR 161), eine erbärmlich unzureichende Entschädigung für den Lohnausfall, sagte der Politiker.

Ungár forderte die Regierung auch auf, sich für die Interessen und die Sicherheit der in der Altenpflege in Westeuropa tätigen Ungarn einzusetzen:

Sie haben oft schlechte Arbeitsbedingungen oder sind sich über die Zahlung des tatsächlichen Entgelts, das ihnen von ihrer Arbeitsagentur zusteht, im Ungewissen.

(Via: MTI, Beitragsbild: Zsolt Szigetváry/MTI)