news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Grünen: Wenigstens 300 Mrd. Forint fehlt aus dem Gesundheitswesen

MTI - Ungarn Heute 2020.01.20.

Ungarns Gesundheitswesen benötige dringend 300 Milliarden Forint (890,4 Millionen Euro) an Staatsausgaben, um die Lohnerhöhungen und die notwendigen Investitionen zu decken, teilte die oppositionelle LMP-Partei am Sonntag mit.

Es reicht nicht aus, die Krankenstationen zu renovieren, da dies die Probleme des Sektors nicht lösen wird, berichtete Máté Kanász-Nagy, der Sekretär des LMP-Nationalrats, auf einer Pressekonferenz. Der Politiker sagte, es sei „inakzeptabel“, dass die Patienten für die Behandlung bezahlen müssten, und fügte hinzu, dass es ernsthafte Lücken in den Zuständen der Krankenhäuser im ganzen Land gebe.

Presseschau: Gesundheitswesen – Thema des politischen Diskurses

Er begrüßte die jüngsten Gespräche zwischen der Regierung und dem Budapester Stadtrat über die Notwendigkeit, die Ausgaben in diesem Sektor zu erhöhen, und brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass die Gesundheitsdienste ausgeweitet werden.

(Via: mti.hu, Beitragsbild: Illustration, Sasin Tipchai – Pixabay)