news letter

Wöchentliche Newsletter

Haus der Ungarischen Musik gewinnt internationalen Preis

Ungarn Heute 2020.09.29.

Das „Haus der ungarischen Musik“, das im Rahmen des Liget Budapest-Projekts gebaut wird, gewann beim renommiertesten internationalen Wettbewerb der Musikindustrie, den Music Cities Awards, die Auszeichnung „Beste Nutzung von Musik in der Immobilienentwicklung “. Die internationale Jury wählte zusammen mit zwei anderen Gebäuden in den USA das Ungarische aus.

„Der prestigevolle Preis wurde nicht nur für das umweltfreundliche Gebäude des japanischen Stararchitekten Fujimoto Szou und seines ungarischen Partners M-Teampannon vergeben, sondern auch für das professionelle Programm des Hauses der Ungarischen Musik, das von Batta András und seinem Team über mehrere Jahre entwickelt wurde“ – betonte der CEO der Városliget Zrt, die die Investition durchgeführt hat.

Via: MTI/Zoltán Máthé

Laut Benedek Györgyevics handelt es sich bei den „Music Cities“ um eine Reihe von Veranstaltungen, die von den wichtigsten internationalen Akteuren der Musikindustrie ins Leben gerufen wurden und nun auf eine zehnjährige Vergangenheit zurückblicken können:

Das Ziel der Initiative ist, die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung von Städten durch Musik zu fördern

In diesem Jahr zeichnete die Organisation die besten Musikinitiativen zum ersten Mal in neun Kategorien aus. In jedem Fall untersuchte eine Jury aus zehn bekannten internationalen Experten das Design, die Qualität, die Innovation, die Einzigartigkeit und das Engagement der Projekte für Nachhaltigkeit.

Die „Music Cities Awards“ bedeutet sowohl für die Designer als auch für die Inhaltsentwickler eine große Anerkennung, sagte András Batta, Leiter des Hauses.

Die internationale Jury untersuchte nicht nur die Immobilienentwicklung, sondern auch die Rolle, die die Musik im Leben der Gemeinde bestimmter Städte durch die für den Preis nominierten Projekte spielen kann

Via: MTI/Zoltán Balogh

Er fügte hinzu, dass die Entwickler des Hauses der Ungarischen Musik ähnlicher Denkweise folgten: Neben der ästhetischen Erfahrung, die das Gebäude bietet, legten sie auch großen Wert auf die im Haus zu schaffende Ausstellung, auf Live-Musik und die Möglichkeit von Konzerten und auch auf Musikpädagogik. Mit all dem möchte das Haus der Ungarischen Musik so viele soziale Gruppen wie möglich ansprechen, darunter Familien, Schulen und Amateurmusiker.

Das Haus wird voraussichtlich Ende 2021 eröffnet.

(Via: wunderbaresungarn.de, mti.hu, Hungary Today, Fotos: MTI – Zoltán Máthé)