Wöchentliche Newsletter

Zahl der Corona-Patienten nimmt kontinuierlich zu, Maskentragen würde Wahrscheinlichkeit der Infektion vermindern

Ungarn Heute 2021.10.26.
FIZETŐS

Die Zahl der Corona-Patienten in den ungarischen Krankenhäusern nimmt zwar kontinuierlich zu, sie ist aber weniger, als in der gleichen Periode des Vorjahres – sagte Infektiologe János Szlávik am Dienstag. Er geht davon aus, dass die vierte Welle ihren Höhepunkt gegen November-Dezember erreichen werde.

Szlávik sprach auch darüber, dass die Delta-Variante des Coronavirus viel ansteckender als die bisherigen Varianten ist, weswegen es schwer vorherzusagen ist, wie die Pandemie verlaufen wird. Er geht davon aus, dass die vierte Welle ihren Höhepunkt gegen November-Dezember erreichen werde.

In Ungarn entwickeltes Coronavirus-Medikament könnte 2023 in die klinische Erprobung gehen
In Ungarn entwickeltes Coronavirus-Medikament könnte 2023 in die klinische Erprobung gehen

Derzeit laufen Tierversuche, um zu testen, ob sie vor Infektionen und Krankheiten geschützt sind.Continue reading

Er betonte: Die Impfung sei jetzt auch deswegen wichtig, weil die Geimpften mit einer viel kleineren Wahrscheinlichkeit anstecken können. Noch dazu könne man mit der Vakzine – in einem Ausmaß von 80-90 Prozent – einen schweren Krankheitsverlauf verhindern.

Vierte Corona-Welle nimmt Fahrt auf
Vierte Corona-Welle nimmt Fahrt auf

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Ungarn lag in den letzten 24 Stunden bei 679, 9 Patienten sind an den Folgen von COVID-19 gestorben.Continue reading

Bezüglich einer möglichen Einführung von Corona-Maßnahmen sagte der Infektiologe, dass er sich sicher sei, dass man „etwas tun werden müsse“, sollte sich die Pandemie weiter verschärfen. Diesbezüglich hat Virologe Gábor Kemenesi auf seiner Social-Media-Seite das Ergebnis einer südkoreanischen Studie geteilt, nach dem das Maskentragen in den öffentlichen Verkehrsmitteln die Wahrscheinlichkeit der Infektion vermindere.

Orbán: "Impfung hilft, Maske nicht"
Orbán:

Der Neustart des wirtschaftlichen Lebens nach der Pandemie, Corona-Maßnahmen, die Europäische Union, Jahrestag der "Őszöder Rede" von Ex-Ministerpräsident Gyurcsány, sowie der Papstbesuch - unter anderem über diese Themen wurde der Ministerpräsident in seinem gewöhnlichen Radiointerview, nach einer langen Sommerpause befragt.Continue reading

Laut dem Toxikologen Gábor Zacher häufen sich die Fälle, in denen Patienten, die mit dem Coronavirus infiziert sind, wegen anderen Symptomen ins Krankenhaus gebracht wurden.

„Wir haben gerade einen Impfgegner mit Coronavirus ins Krankenhaus gebracht. Er hat die Therapie akzeptiert, da wir ihn beatmen mussten, jedoch hat er auch bei der Versorgung nicht gesagt, dass er die Impfung hätte akzeptieren sollen.“  

-fügte Zacher hinzu.

Quelle: mti  portfolio.hu  Bild: MTI/Balázs Mohai