Wöchentliche Newsletter

Ministerium für Innovation und Technologie: Beste Beschäftigungswerte seit drei Jahrzehnten

MTI - Ungarn Heute 2021.07.16.

Die ungarischen Beschäftigungsdaten für das erste Quartal sind die besten seit dem politischen Systemwechsel 1989-1990, sagte ein Beamter des Ministeriums für Innovation und Technologie am Freitag.

Staatssekretär für Beschäftigungspolitik Sándor Bodó stellte in einer Erklärung fest, dass Eurostat eine Beschäftigungsrate von 77,7 Prozent in Ungarn verzeichnete. Damit steht Ungarn auf dem sechsten Platz in der Europäischen Union, fast sechs Prozentpunkte über dem EU-Durchschnitt und nahe zur Vollbeschäftigung.

Nur in den Niederlanden, Schweden, der Tschechei, Estland und Deutschland sind mehr Menschen in der Altersgruppe von 20-64 beschäftigt, hieß es in der Erklärung.

Weiterhin heißt es, dass die Arbeitslosenquote von 3,9 Prozent ebenfalls unter den niedrigsten in Europe sei.

Arbeitslosigkeit steigt auf 4,4 Prozent
Arbeitslosigkeit steigt auf 4,4 Prozent

Ungarns dreimonatige durchschnittliche Arbeitslosenquote lag im September und November bei 4,4 Prozent und stieg gegenüber zwölf Monaten zuvor um 0,9 Prozentpunkte, teilte das Statistische Zentralamt (KSH) am Dienstag mit. Im monatlichen Vergleich stieg die Arbeitslosigkeit um 0,1 Prozentpunkte. In absoluten Zahlen gab es 203.800 Arbeitslose, 1.600 mehr als im Vormonat und 40.500 mehr als im […]Continue reading

Bodó sprach die gute Leistung dem effektiven Management der Pandemie durch die Regierung und ihrer erfolgreichen Maßnahmen zum Schutz der Wirtschaft zu, sowie der nachhaltigen Politik zum Aufbau einer arbeitsorientierten Gesellschaft.

Er wies darauf hin, dass Ungarn im Jahr 2010 ein EU-Schlusslicht bei der Beschäftigung der 20- bis 64-Jährigen gewesen sei, als weniger als 60 Prozent einen Job hatten. Seit dem stieg dieser Indikator um 18.3 Prozentpunkte an, hieß es in der Erklärung.

(Via: MTI, Beitragsbild: MTI/János Vajda)