news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Jobbik fordert die Überarbeitung des Nationalen Lehrplans

MTI - Ungarn Heute 2020.02.26.

Die oppositionelle Jobbik fordert die Regierung auf, die Einführung des neuen Nationalen Lehrplans (NAT) zu verschieben, damit sich alle Parteien zu diesem Thema ordnungsgemäß beraten können.

Ideologische Debatten („Harry Potter“ gegen Albert Wass zu stellen) werden das Problem, dass ein Viertel der 15-Jährigen in Ungarn funktional Analphabeten sind, nicht lösen“, sagte der stellvertretende Gruppenleiter der konservativen Partei, Koloman Brenner, auf einer Pressekonferenz.

In der Debatte sollten Möglichkeiten erörtert werden, wie jeder Zugang zu Wissen und Fähigkeiten erhalten kann, die für den Erfolg im 21. Jahrhundert erforderlich sind, einschließlich der Errungenschaften der Digitalisierung und eines soliden Fremdsprachenunterrichts.

Jobbik forderte auch eine 40-prozentige Lohnerhöhung für Lehrer.

(Beitragsbild: Facebook Seite – Koloman Brenner)