Wöchentliche Newsletter

Jüdische Gemeinden feiern den Jahrestag der Befreiung des Ghettos

MTI - Ungarn Heute 2021.01.17.

Die Budapester Jüdische Kongregation (BZSH) und die Vereinigte Ungarische Jüdische Kongregation (EMIH) feiern in diesem Jahr aufgrund der Epidemie auf unkonventionelle Weise den 76. Jahrestag der Befreiung des Budapester Ghettos.

BZSH sagte auf der Website der Föderation der ungarischen jüdischen Gemeinden (MAZSIHISZ), dass Gedenkfeiern in der Synagoge der Dohány utca (Dohány Straße) stattfinden werden, während Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus eingehalten werden. Die Reden werden vom BZSH-Vorsitzenden Tamás Mester, dem Oberrabbiner der Synagoge, Róbert Frölich, und dem israelischen Botschafter in Ungarn, Yacov Hadas-Handelsman, gehalten. Die Gedenkfeiern werden mit der Kranzniederlegung an einer Gedenktafel in der Wesselényi utca (Wesselényi Straße) abgeschlossen. Staatssekretär Balázs Orbán wird an der Veranstaltung mit einer Videobotschaft teilnehmen.

Das Video der Veranstaltung ist auf den Websites von BZSH und MAZSIHISZ sowie auf deren YouTube-Kanälen zu sehen.

Holocaust Gedenktag: "Ungarn bedeutet Sicherheit für Juden in Europa"
Holocaust Gedenktag:

Man soll aus der Vergangenheit lernen und Kraft aus dem Beispiel derer zu schöpfen, die Leben gerettet haben – sagte Staatssekretär Csaba Latorcai in seiner Rede bei einem Holocaust Gedenkfeier in Budapest. Oppositionsparteien betonten an dem Internationalen Holocaust Gedenktag, dass „die dunkelste Zeit der Geschichte“ nicht wiederholt werden dürfte. „Es liegt an uns, ob wir den […]Continue reading

EMIH teilte mit, dass es ab Sonntagabend eine mehr als dreitägige Reihe von Online-Programmen gibt, die Gespräche mit Holocaust-Überlebenden beinhalten.

Hadas-Handelsman und der Budapester Bürgermeister Gergely Karácsony haben Videobotschaften für das Programm gesendet. Kardinal Péter Erdő, der lutherische Bischof Tamás Fabiny und der EMIH-Oberrabbiner Slomó Köves werden ebenfalls sprechen.

Mehr als 70 000 Menschen waren in dem Ghetto in einem Gebiet im alten jüdischen Viertel eingesperrt, als es am 10. Dezember 1944 geschlossen wurde. Das Ghetto wurde am 18. Januar 1945 befreit.

Holocaust Gedenktag: "Ungarn bedeutet Sicherheit für Juden in Europa"
Holocaust Gedenktag:

Man soll aus der Vergangenheit lernen und Kraft aus dem Beispiel derer zu schöpfen, die Leben gerettet haben – sagte Staatssekretär Csaba Latorcai in seiner Rede bei einem Holocaust Gedenkfeier in Budapest. Oppositionsparteien betonten an dem Internationalen Holocaust Gedenktag, dass „die dunkelste Zeit der Geschichte“ nicht wiederholt werden dürfte. „Es liegt an uns, ob wir den […]Continue reading

(via MTI, Beitragsbild:  MTI/Zoltán Balogh)