news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Kapitän des Donaukreuzers festgenommen

Ungarn Heute 2019.05.31.

Das Ausflugsschiff „Hableány“ (Nixe) mit 35 Menschen an Bord war auf der Höhe des Parlamentsgebäudes mit einem anderen Schiff am Mittwoch um 21.05 zusammengestoßen. Anschließend kenterte es und ging unter. Die ungarischen Behörden ermitteln gegen den Kapitän des Kreuzfahrtschiffes, das in die Kollision verwickelt war. Bei dem Unglück starben mindestens sieben Menschen, 21 Personen sind immer noch vermisst. Bei den Opfern handelt es sich um südkoreanische Touristen und die zwei ungarischen Besatzungsmitglieder wurden auch nicht gefunden. 

Das größere Schiff, die schwiezerische „Viking“ mit dem ukrainischem Kapitän hatte den kleineren Ausflugsdampfer „Hableány“ gerammt, der daraufhin innerhalb von Sekunden gekentert war. Jetzt wird der 64-jährige ukrainische Staatsbürger verdächtigt,

den Wassertransport gefährdet zu haben, woraufhin es zu einem tödlichen Massenufall gekommen sei 

Die Gründe des Zusammenstoßes ist noch unklar. Die ungarische Polizei hat mehrere Aufnahmen über den Unfall.

„Auf den Aufnahmen sieht man, dass das kleine Schiff Hableány Richtung Norden fährt wie die Viking. Und als sie zwischen zwei Pfeiler der Margaretenbrücke kommen, hat die Hableány plötzlich gedreht – vor die Viking. Nach dem Zusammenstoß kenterte das Schiff und versank in ungefähr sieben Sekunden.“ – sagte Adrián Pál von der ungarischen Polizei.

Laut dem Betreiebr des kleineren Schiffes war der technischer Zustand in Ordnung.

(Via: mti.hu, index.hu, tagesschau.de, Beitragsbild: MTI – Zsolt Szigetváry)