news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Karácsony: „Historischer Sieg für Budapest“

MTI - Ungarn Heute 2019.10.14.

In Budapest habe ein historischer Sieg stattgefunden, sagte Gergely Karácsony nach dem Gewinn der Budapester Kommunalwahlen am Sonntag.

„Bei diesem Sieg geht es um ein grünes und freies Budapest“, sagte der gemeinsame Oppositionskandidat des Bürgermeisters der Hauptstadt am späten Sonntag. „Bei diesem Sieg ging es darum, dass die Macht des Volkes stärker ist als die der Menschen, die Macht, Liebe und Zusammenarbeit besitzen. Sie überwinden immer den Hass, und die Realität übertrumpft letztendlich die Lüge“, sagte er.

Die Bürger würden „sich nun ihre Stadt von der Macht (der Orbán-Regierung) zurückholen“. Er versprach, Budapest ins 21. Jahrhundert und in die Mitte Europas zu führen, „wo es immer schon hingehörte“. Seine Verwaltung werde auf eine „transparente, solidarische und grüne Stadt“ hinarbeiten. Der Erfolg der vereinten Opposition sei zudem ein Vorbote jenes Wandels, auf den das ganze Land warte, fügte er hinzu.

Karácsony sagte, dass der 14. Oktober für Ungarn den Beginn einer neuen Ära markieren würde, um seine Freiheit wiederzugewinnen. Er sagte, der Sieg sei nicht seiner  Sieg oder Sieg der Oppositionsparteien, sondern es ist viel mehr der Sieg der Budapester, die darum kämpften, die Hauptstadt zurückzugewinnen.

„Ab morgen wird Budapest für uns alle eine Heimat sein und ich werde auch diejenigen vertreten, die nicht für mich gestimmt haben“, sagte er und dankte den Politikern, Aktivisten und Wählern, die ihn unterstützt haben.

Er stellte fest, dass der scheidende Bürgermeister István Tarlós angerufen hatte, um ihm zu gratulieren, und Karácsony sagte, er habe Tarlós für seine bisherige Arbeit im Amt gedankt.

Karácsony versprach, die Beziehungen zwischen der Hauptstadt und der Regierung auf eine neue Grundlage zu stellen. Er fügte hinzu, dass er sich nicht auf einen Krieg vorbereiten würde, sondern auf eine faire Zusammenarbeit mit der ungarischen Regierung.

„Die Kampagne ist vorbei und jetzt ist es Zeit, die Arbeit zu beginnen“, sagte er und fügte hinzu, dass seine Aufgabe darin bestehe, „der aufgeregten Hauptstadt“ und dem „Land voller Spannungen und Hass“ Frieden zu bringen.

„Ich bin einer von vielen Budapestern, aber mein Schicksal ist es, Bürgermeister eines Budapests zu sein, das in den kommenden fünf Jahren sein 150-jähriges Bestehen feiert“, fügte Karácsony hinzu.

(Beitragsbild: MTI – Márton Mónus)