Wöchentliche Newsletter

Karinthy-Ring Auszeichnung wird von Humorist Miklós Galla zurückgezogen

Ungarn Heute 2021.06.11.

Der ungarische Humorist István Galla wird den Karinthy-Ring – die größte Auszeichnung, die ein Humorist in Ungarn erhalten kann – doch nicht bekommen, da die öffentlich-rechtlichen Medien (MTVA) entschieden haben, dass er diesem Preis nicht würdig ist.

Im Brief, welchen das Nachrichten-Portal Index erhalten hat, steht folgende Begründung: „Hiermit informiere ich Sie, dass der Karinthy-Ring-Preis gemäß der Entscheidung des fachlichen Kuratoriums im Jahre 2021 nicht Ihnen verliehen wird, da ihre kürzliche Tätigkeit weder mit der Werteordnung und Geistigkeit der öffentlich-rechtlichen Medien noch des Karinthy-Ring Preises vereinbar ist.“

Ministerpräsident-Kandidat Karácsony: "Die EU finanziert das Hybridregime von Orbán"
Ministerpräsident-Kandidat Karácsony:

In einem Interview mit der österreichischen Zeitung „Presse am Sonntag“ betont Gergely Karácsony, Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten: „Die Art, wie die EU die ungarische Innenpolitik angegangen ist, hat der ungarischen Demokratie nicht geholfen“. Die erste Frage des Interviews lautete, was Karácsony tun wird, wenn nicht er, sondern Péter Jakab, der Kandidat von Jobbik, […]Continue reading

Die Entscheidung selbst wurde noch im Februar getroffen. Galla versteht die Geschehnisse in keiner Weise. Seiner Meinung nach gibt es dafür keine Gründe. Er vermutet, dass hinter der Entscheidung das Gerücht stehe, wonach er sich der Bewegung des Budapester Oberbürgermeisters Gergely Karácsony angeschlossen hat. Der Humorist nannte dies eine Fiktion, er habe nicht einmal mit dem Team Karácsonys kommuniziert. „Ich bin zum unschuldigen Opfer der Politik geworden“ fügte Galla hinzu.

Quelle: 24.hu  Bild: Galla Miklós – Facebook