Wöchentliche Newsletter

Kirchenführer beten für Coronavirus-Opfer

MTI - Ungarn Heute 2021.11.29.

Würdenträger der katholischen, der reformierten und der lutherischen Kirche haben am ersten Adventssonntag in der Budapester Sankt-Stephan-Basilika in Anwesenheit von Staatspräsident János Áder und der First Lady Anita Herczegh gemeinsam für die Opfer des Coronavirus und für das Ende der Pandemie gebetet.

Die Pandemie hat zwar viele Botschaften, „aber für uns Christen hat sie die Botschaft, dass wir zusammenhalten müssen“, sagte Zoltán Balog, Präsident der Reformierten Kirche in Ungarn.

Gábor Mohos, Koadjutor-Bischof von Esztergom-Budapest, sagte, die Pandemie biete „uns die Gelegenheit, die Prioritäten des Lebens zu überdenken“.

Tamás Fabinyi, leitender Bischof der Lutherischen Kirche in Ungarn, sagte, dass Leiden und Gebet Hand in Hand gehen, „aber in Zeiten des Leidens sollten wir nie nur für uns selbst beten, sondern für alle Leidenden“.

Benefizkonzert für COVID-Waisen
Benefizkonzert für COVID-Waisen

Das Budapester Orchester "Óbuda Danubia" wird bei seinem Benefiz-Konzert im Pasarét-Gemeindehaus Mozart, Bach, Bartók und Elgar spielen.Continue reading

Während des ökumenischen Gebets wurden Spenden für die Regőczi-Stiftung gesammelt, die vom Präsidentenehepaar gegründet wurde, um durch das Coronavirus verwaiste Kinder zu unterstützen.

(Via: MTI, Titelbild: Zoltán Balogh/MTI)