Wöchentliche Newsletter

Kirgisisch-ungarischer Entwicklungsfonds in Höhe von 14 Millionen Euro gegründet

MTI - Ungarn Heute 2021.04.08.

Das Abkommen über die Einrichtung eines kirgisisch-ungarischen Entwicklungsfonds mit 5 Mrd. Forint (14 Mio. EUR) wurde am Donnerstag unterzeichnet, um die Beteiligung ungarischer Unternehmen an der Modernisierung Kirgisistans zu unterstützen, kündigte der Außenminister an.

Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Ruslan Kazakbayev, seinem kirgisischen Amtskollegen, sagte Szijjártó, der Fonds werde Kredite und andere Finanzinstrumente für Investitionen ungarischer Unternehmen in Kirgisistan sicherstellen.

Ungarn wird die Geschäftstätigkeit seiner Botschaft in Bischkek ausweiten, wobei die konsularische Abteilung ab September Visa für vier weitere EU-Länder ausstellt.

Kasachische Universität: Außenminister zum Honorarprofessor ernannt
Kasachische Universität: Außenminister zum Honorarprofessor ernannt

Der ungarische Außenminister Péter Szijjártó wurde am Dienstag zum Ehrenprofessor an der „LN Gumilyov Eurasian National University“ von Nur-Sultan in Kasachstan ernannt. In seiner Dankesrede drückte Szijjártó seine Freude über die Gelegenheit aus, ein Land zu vertreten, das stolz auf sein Erbe und seine Kultur ist. Auch Ungarn respektiere Länder mit reichen Kulturen, sagte er […]Continue reading

Die beiden Länder werden 2022 den 30. Jahrestag ihrer diplomatischen Beziehungen feiern, so der Minister und fügte hinzu, dass ihre Zusammenarbeit auf gegenseitigem Respekt aufgebaut sei.

Über den bilateralen Handel sagte Szijjártó, sein Volumen sei in den ersten drei Monaten dieses Jahres um 150 Prozent gestiegen. Sie verhandeln außerdem über den Aufbau einer direkten Flugverbindung zwischen Ungarn und Kirgisistan.

Man wolle außerdem an kirgisischen Universitäten ungarische Sprachkurse einführen und ein ungarisches Kulturzentrum in Bischkek gründen.