news letter

Wöchentliche Newsletter

Knödelsuppe aus „Nyírség“ – Geschichte und ORIGINALREZEPT!

Ungarn Heute 2021.04.30.

Es gibt einige ungarische Gerichte, über deren Herkunft wir nur sehr wenig wissen, und doch haben sie sich in das Gehirn eines jeden Ungarn eingebrannt. In der Tat sind wir im Allgemeinen nicht sehr gut über die Geschichte unserer Spezialitäten informiert (gerade deswegen ist diese Druckspalte bei Ungarn Heute geboren), auch bei der Nyírség-Knödelsuppe ist das der Fall, da es selbst für Gastro-Historiker ein dunkler Fleck ist.

Auch im Internet findet man nur wenige Informationen über die „Nyírség-Knödelsuppe“ und es wird nur erwähnt, dass sie zum ersten Mal ein Team von Köchen aus dem Komitat „Szabolcs-SzatmárBereg“ für die Weltausstellung 1958 in Brüssel zubereitet hat. Es wird davor nie erwähnt und man findet vor 1958 auch keine Spuren davon. Was sicher sein könnte, dass sie, wie der Name auch darauf hinweist, vor allem im östlichen Teil des Landes verbreitet war.

Man stößt auf sie in fast allen Kantinen, aber immer seltener auf die Originalversion: da die Kantinen die Gerichte oft  „verschlimmbessern“.

Die Suppe ist auch bei den Lieferservices ein beliebtes Gericht, allerdings enthält sie meist keine Kartoffelklöße und Ragout, sondern eher Fleischknödel, da diese viel einfacher und billiger zuzubereiten sind.

Gastrorevolution 1848
Gastrorevolution 1848

Die Ausgangsorte von Revolutionen und Aufständen haben im Laufe der Geschichte immer eine entscheidende Rolle gespielt. In vielen Fällen war dieser Ort eine Universität, wenn wir uns an die Revolution von 1956 und die Budapester Technischen Universität denken. Der Ort kann auch eine Kneipe sein, wie es beim Münchner Bierputsch 1923 der Fall war, und […]Continue reading

Die ursprüngliche Version ist sozusagen am Rande des Aussterbens und nur noch verstreut in Restaurants im Osten des Landes zu finden, dank der aggressiven Verbreitung der Fleischknödel-Version.

 

 

Zutaten 

500 g Kalbshaxe (oder Schweineschulter)
2 EL Fett (oder Öl)
1 Kopf Zwiebel
2 Möhren
1 Rübe
200 g grüne Erbsen
200 g Champignon
1 Strauß Petersilie
Salz
Pfeffer

Zum Dicken

2 EL Mehl
200 ml Sahne

Für die Knödel 

200 g gekochte Kartoffeln
1 Ei
Mehl (so viel, wie der Teig fassen kann)
Salz
Petersilie

 

Zwiebel fein hacken und in wenig Fett anbraten. Das fein gewürfelte Fleisch zu den Zwiebeln geben, etwas anbraten und dann mit Wasser auffüllen. Ein wenig mehr als genug, um zu decken. Köcheln lassen, bis es halb gar ist, das gewürfelte Gemüse dazugeben, und wenn es ebenfalls halb gar ist, die in Scheiben geschnittenen Champignons und die grünen Erbsen dazugeben.

Während das Fleisch und das Gemüse kochen, bereiten wir die Kartoffelknödel zu.

Gekochte Kartoffeln zerdrücken und das Salz, einen Teil der fein gehackten Petersilie und so viel Mehl hinzufügen, dass knetbare, gut geformte Knödel entstehen.

200 ml Kochsahne mit den 2 Esslöffeln Mehl vorsichtig in die Suppe gießen. Dann Knödel hinzufügen.

Knödel kochen. Wenn Sie fertig sind, die Suppe mit frischer Petersilie bestreuen und warm servieren.