Wöchentliche Newsletter

Krankenhäuser angewiesen, Daten über Patienten an Beatmungsgeräten anders zu melden

Ungarn Heute 2021.11.30.

Seit Freitag ist die Anzahl der Patienten an Beatmungsgeräten bedeutend zurückgegangen, zumindest auf den ersten Blick. Leider hat die Zahl der Patienten in kritischem Zustand jedoch nicht abgenommen. Ein Arzt erklärte gegenüber 444, dass es eine zentrale Änderung in der Datenmeldung der Krankenhäuser gegeben hat.

Seit letztem Freitag ist die Zahl zum Montagmorgen von 695 auf 538 zurückgegangen. (Am Samstag und Sonntag veröffentlicht die Regierung keine Coronazahlen.) Dies bedeutet einen Rückgang von über 20%. Gleichzeitig stieg die Zahl der neuen Fälle und die Zahl der im Krankenhaus behandelten Menschen bedeutend an.

Laut 444 ist es schon vorgekommen, dass eine Zahl im Tagesbericht falsch geschrieben wurde, die dann entweder noch am selben Tag korrigiert wurde oder am nächsten Tag so aussah, als sei nichts geschehen. Aber dieses Mal ist dies wahrscheinlich nicht der Fall, obwohl im Morgenbericht keine Aussagen gemacht wurden, so die Website.

Ein Arzt schrieb dem regierungskritischen Portal, dass es eine zentrale Änderung in der Datenmeldung der Krankenhäuser gegeben hat, „… und nur diejenigen, die invasiv beatmet werden müssen (intubiert, durch eine Röhre in der Luftröhre), als beatmete Patienten angegeben werden können. Patienten, die nicht-invasiv (z. B. mit einer Sauerstoffmaske oder mit anderen Maßnahmen, aber maschinell), können nicht mehr als beatmet gemeldet werden. Dies beschreibt die Situation der Covidbehandlung in Ungarn weniger, sieht auf dem Papier aber besser aus.“

Erfolg der ersten Impfaktionswoche in Zahlen
Erfolg der ersten Impfaktionswoche in Zahlen

Wir haben uns die Zahlen der ersten Woche der Kampagne angeschaut.Continue reading

Die Website kontaktierte das Coronavirus-Pressezentrum und bekam folgende Antwort:

„Um den Gesundheitsschutz und die Krankenhausversorgung gegen die Epidemie zu organisieren, hat der Operative Stab die Krankenhäuser aufgefordert, einheitlichere und detailliertere Daten als je zuvor zu liefern. Krankenhäuser sind natürlich verpflichtet, Daten sowohl von invasiv beatmeten (verlängerte mechanische Beatmung mit Intensivtherapie bei schwerer Atemnot, Intubation), als auch von nicht-invasiv beatmeten Patienten (Beatmung nur über eine am Gesicht des Patienten befestigte Maske) zu melden.

Wie in der Datenveröffentlichung von heute Morgen angegeben: 7.438 Patienten mit Coronavirus befinden sich derzeit im Krankenhaus, 538 von ihnen werden beatmet (d.h. invasiv beatmet).“

Via: Hungary Today, Titelbild: Károly Árvai/MTI