news letter

Wöchentliche Newsletter

Landesamtsärztin: Reproduktionsrate fällt unter 1

MTI - Ungarn Heute 2021.04.17.

Die Reproduktionsrate des Coronavirus ist in Ungarn unter 1 gefallen. Dies bedeutet, dass im Durchschnitt eine infizierte Person das Virus auf nicht mehr als eine andere Person überträgt, sagte Cecília Müller, Landesamtsärztin.

Auf der üblichen Online-Pressekonferenz des Operativstabes sagte Müller, dass die Indikatoren der Pandemie einen leichten Rückgang zeigten. Sie stellte fest, dass am Donnerstag 5 216 neue Fälle gemeldet wurden und sagte, dass die Zahl der Neuinfektionen in der nächsten Woche „auf dem gleichen Niveau“ bleiben könnte.

Sie fügte hinzu, dass 90 Prozent der Ungarn in der Altersgruppe 65+, die zur Impfung angemeldet waren, nun geimpft worden seien.

Auf eine Frage antwortete Müller, dass wir seit dem Ausbruch von COVID-19 in Ungarn „nicht genug Zeit hatten“, um festzustellen, ob eine dritte Dosis eines Impfstoffs notwendig sei. Alle Impfstoffe, die in Ungarn eingesetzt werden, gewährleisten einen Schutz gegen schwere Komplikationen der Krankheit, sagte sie. Sie fügte hinzu, dass „zukünftige Impfprotokolle von Mutationen des Virus und weiteren Tests der Impfstoffhersteller abhängen werden“.

"Entscheidung über den AstraZeneca-Impfstoff wird in Kürze getroffen"

„Die epidemiologische Situation ist in Ungarn immer noch nicht günstig, wir stellen eine Art Stagnation fest“ sagte Ungarns Landesamtsärztin auf ihrer regelmäßigen Pressekonferenz. Cecília Müller machte auch auf die Gefahr der britischen Mutation  aufmerksam, und warnte, dass junge Menschen sehr rasch nach ihrer Infektion eine Krankenhausbehandlung benötigen. Sie gab außerdem den Impfplan der nächsten Wochen […]Continue reading

(via MTI, Beitragsbild: MTI/kormany.hu/Gergely Botár)