news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Landeschefärztin: Neu registrierte Infektionen bleiben gering

MTI - Ungarn Heute 2020.05.27.

Die Zahl der landesweit neu registrierten Coronavirus-Fälle ist nach wie vor gering, sagte die Landeschefärztin am Mittwoch. Cecilia Müller berichtete auf einer Online-Pressekonferenz, dass die Daten des Statistischen Zentralamtes zeigen, dass in Ungarn von Januar bis März 8,5 Prozent weniger Menschen starben als ein Jahr zuvor.

„Wir können von keinem Anstieg von Todesfällen während der Epidemie sprechen“, sagte sie und fügte hinzu, dass die niedrigere Sterblichkeitsrate mit „einer Influenza-Epidemie geringerer Intensität“ verbunden sein könnte.

In der Zwischenzeit sagte Müller, dass ein neues Einweisungssystem für Gesundheitsdienstleister entwickelt wurde. Dies schreibt vor, welcher Patient in welcher Gesundheitseinrichtung untergebracht werden soll.

Coronavirus: Weitere 6 Todesfälle, 22 Neuinfizierte, bisher 3793 Erkrankte

Auf der gleichen Pressekonferenz sbestätigte der Sprecher des operativen Stabs, Róbert Kiss, dass tschechische, slowakische und ungarische Staatsbürger ab Mittwoch nicht gezwungen sein werden, in die Quarantäne zu gehen, nachdem sie sich weniger als 48 Stunden in den Ländern des jeweils anderen besucht haben.

Kiss fügte hinzu, dass die Regierung am Dienstag dem Parlament einen Vorschlag zur Aufhebung ihrer Sonderbefugnisse vorgelegt habe. Die Kabinettssitzung am Mittwoch werde die epidemische Situation bewerten und Entscheidungen über weitere Details treffen, die erst am Donnerstag veröffentlicht werden.

(Beitragsbild: MTI/kormany.hu/Károly Árvai)