news letter

Wöchentliche Newsletter

Landwirtschaftliche Produktion Ungarns im Spitzenfeld

Ungarn Heute 2020.12.17.

Im Gegensatz zum 4-prozentigen Rückgang des durchschnittlichen Leitindikators zur landwirtschaftlichen Produktion in der Europäischen Union konnte Ungarns Landwirtschaft trotz widriger Witterungsverhältnissen und Corona-Krise in diesem Bereich einen Zuwachs von mehr als 10 Prozent verzeichnen – stellt sich aus der neuesten Statistik von Eurostat heraus.

Im Jahr 2020 hat nicht nur das Wetter, sondern auch die Pandemie die Landwirtschaft negativ beeinflusst. Auf Grund von diesen und anderen Faktoren ist die landwirtschaftliche Produktion laut vorherigen Daten des statistischen Amtes der Europäischen Union in den Mitgliedsstaaten im Schnitt um vier Prozent gesunken.

Orbán: Landwirtschaft entscheidend für das nationale Selbstwertgefühl
Orbán: Landwirtschaft entscheidend für das nationale Selbstwertgefühl

Der ungarische Agrarsektor ist für das nationale Selbstwertgefühl von entscheidender Bedeutung, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán bei einer Buchpräsentation am Donnerstag.  Vor 2010 gehörte das ländliche Ungarn „zu den größten Verlierern“, wenn es um die Verteilung von Ressourcen, Entwicklungen, Investitionen und die Ausarbeitung moderner Vorschriften ging, sagte Premier Orbán bei der Präsentation vom Buch „Alles für die […]Continue reading

Den größten Rückgang haben in diesem Jahr Rumänien mit minus 47 Prozent, Deutschland mit minus 16 Prozent sowie Polen mit minus 10 Prozent erlitten. Dagegen haben Litauen mit 18 Prozent, Spanien mit 13 Prozent sowie Irland mit 12 Prozent einen Zuwachs verzeichnen können. Ungarn liegt mit über 10 Prozent an viertbester Stelle. Das heißt, dass Ungarn mit diesem Ergebnis nicht nur seine Leistung vom letzten Jahr übertrifft, sondern auch, dass es seit 2015 wieder die Spitzenposition unter den Visegrad-Staaten einnimmt.

Bild: Pixabay