news letter

Wöchentliche Newsletter

Lebenslänglich für IS-Kämpfer

MTI - Ungarn Heute 2020.12.05.

Das Budapester Amtsgericht verurteilte am Donnerstag Hassan F., einen ehemaligen Soldaten der Terrororganisation ISIS, zu lebenslanger Haft. 

In seiner nicht endgültigen Entscheidung sagte das Gericht, der Mann sei an mindestens zwei Morden in Syrien im Jahr 2015 beteiligt gewesen, von denen mindestens eine Enthauptung beinhaltete.

Der Mann, der wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Mordes verurteilt wurde, wurde noch 2018 mit gefälschten Dokumenten auf dem internationalen Flughafen Liszt Ferenc in Budapest festgenommen.

Angeblicher IS-Anhänger in Ungarn vor Gericht
Angeblicher IS-Anhänger in Ungarn vor Gericht

„Als Mitglied vom IS hat sich der Angeklagte an Massenhinrichtungen beteiligt. Er erstellte eine Todesliste, die Grundlage der Hinrichtungen war“ – so Gerichtssprecher József Tamás Szabó. Hassan F., ein syrischer Staatsangehöriger, der wegen Massenexekutionen, terroristischer Handlungen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt ist, bekannte sich bei einem am Mittwoch in Budapest eingeleiteten Prozess schuldlos. Der Anklageschrift […]Continue reading

Die Staatsanwaltschaft forderte ein Leben im Gefängnis ohne die Möglichkeit einer Bewährung, die Verteidigung wegen Freispruchs unter Berufung auf fehlende Beweise.

Hassan F. wurde bereits wegen Menschenschmuggels und anderer Verbrechen verurteilt.

(Via: mti.hu, Beitragsbild: MTI – Szilárd Koszticsák)