news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Lehrergewerkschaft protestiert gegen neuen Lehrplan

MTI - Ungarn Heute 2020.02.17.

Die Lehrergewerkschaft PDSZ protestierte am Freitag in Budapest gegen Ungarns neuen nationalen Lehrplan (NAT) und die Umgestaltung der Berufsausbildung. Die Demonstranten gingen zum Personalministerium.

PDSZ-Chef Tamás Szűcs sagte auf einer Pressekonferenz, dass die Gewerkschaft am 2. März eine Ankündigung machen werde.

„Wir werden eine legale Methode aufzeigen, eine Technik, um einen Streik abzuhalten, ohne gegen das geltende Gesetz zu verstoßen“, sagte er und bemerkte, dass seine Botschaft nicht nur an Lehrer gerichtet war, sondern „an alle gedemütigten Mitglieder des öffentlichen Sektors“.

Wir waren gezwungen, auf Methoden zurückzugreifen, die eine Art Arbeitsunterbrechung beinhalten. um auf die Tatsache aufmerksam zu machen, dass es im öffentlichen Sektor Ungarns fast unmöglich ist, einen Streik durchzuführen

sagte er. Letztes Jahr kündigte die Gewerkschaft zwei Streiks an, aber die Regierung verhinderte beide, fügte er hinzu.

Streikwarnung: Pädagogen sind enttäuscht

Weder der neue nationale Lehrplan noch das neu organisierte Berufsbildungssystem seien kinderfreundlich, und die Änderungen seien auch für die Arbeitnehmer ungünstig. Protest sei eine „wesentliche Verpflichtung“.