news letter

Wöchentliche Newsletter

Letzte Ruhestätte des dritten ungarischen Königs wird ausgegraben

Ungarn Heute 2020.11.25.

Der Abschnitt einer archäologischen Stätte in Abasár, in dem wahrscheinlich die Überreste des dritten ungarischen Königs Samuel Aba gefunden werden, wird derzeit ausgegraben, wie Bilder der nationalen ungarischen Nachrichtenagentur zeigen.

Samuel Aba war Ungarns dritter König und erster gewählter Souverän. Nachdem Stephan I. der Heilige 1001 mit der Integration des Landes in das katholische Europa begonnen hatte, wurde der Sohn seiner älteren Schwester und des Dogen von Venedig, Peter Orseolo, König. Peter stützte sich stark auf seine ausländischen Bekannten und mied ungarische Adlige, die schließlich 1041 einen Aufstand gegen ihn auslösten. Peter floh, und die Adligen wählten Samuel Aba, ein weiterer Neffe Stephans, als König, was ihn effektiv zum ersten gewählten christlichen Herrscher des Landes machte.

Grab des ungarischen Königs Andreas II. gefunden
Grab des ungarischen Königs Andreas II. gefunden

In Egres (Siebenbürgen – Rumänien), haben Archäologen möglicherweise den Ort der Gräber gefunden, an dem der ungarische König der Árpád-Dynastie, Andreas II., und seine zweite Frau Yolanda de Courtenay begraben wurden. Der Archäologe sagte gegenüber MTI, dass mit hundertprozentiger Sicherheit die gesamte Stätte des Egres-Klosters erkundet werden sollte, während bisher nur zehn Prozent ausgegraben wurden.(Geschrieben […]Continue reading

Er war an der Macht bis 1044, als Peter mit Hilfe des Heiligen Römischen Kaisers Heinrich III. zurückkam und Samuel in der Schlacht von Ménfő besiegte. Er starb bald darauf, obwohl die Details seines Todes nicht genau bekannt sind. Nach dem fiktiven Bericht der Ungarischen Bilderchronik, einer der wichtigsten Quellen der mittelalterlichen ungarischen Kultur- und Hofgeschichte, lief Samuel nach der Schlacht in ein nahe gelegenes Dorf.

Historikern zufolge war dies höchstwahrscheinlich das Dorf Feldebrő. Dort wurde er von Ungarn gefangen genommen, getötet und neben einem Tempel begraben. Einige Jahre später wurde sein Körper ausgegraben. Der Legende nach war seine Kleidung makellos und seine Wunden waren vollständig verheilt. Anschließend wurde er in „Saár“ beigesetzt, dem Stammhaus seiner Familie, Abasár.

Die archäologische Ausgrabung einer Reihe von Gebäuden, die als Palast aus der Zeit von Samuels Herrschaft identifiziert wurden, begann vor über einem Jahrzehnt. Nach ersten Ausgrabungen wurden jedoch bis zu diesem Jahr nur geringe Fortschritte erzielt. Experten glauben, dass Samuels letzte Ruhestätte in dem Abschnitt liegt, den sie jetzt ausgraben. Bilder der ungarischen nationalen Nachrichtenagentur Ungarisches Telegraphenamt zeigen, wie das Gelände ausgegraben wird.

(Via: Hungary Today – Balázs Frei, Beitragsbild: Péter Komka/MTI)