Wöchentliche Newsletter

Letzte ungarische Afghanistan-Einsatzsoldaten kehrten heim – FOTOS!

Ungarn Heute 2021.06.09.

Nach Beendigung ihres letzten Einsatzes in Afghanistan sind neun ungarische Soldaten am Dienstagabend auf dem 59. „Dezső Szentgyörgyi Flugplatz“ in Kecskemet in Ungarn angekommen. In Afghanistan befand sich einer der gefährlichsten Militäreinsätze, an denen ungarische Soldaten teilgenommen haben, sagte der Kommandeur der ungarischen Verteidigungskräfte.

Romulusz Ruszin-Szendi nahm die ungarische Flagge vom Hauptquartier des Kontingents in Afghanistan entgegen und sagte, die Flagge sei ein Symbol für die großen Anstrengungen der ungarischen Soldaten zusammen mit ihren NATO-Kollegen zur Aufrechterhaltung der gemeinsamen Sicherheit in den letzten 18 Jahren.

MTI/Ujvári Sándor

MTI/Ujvári Sándor

Der Kommandeur rief die ungarischen Soldaten, die ihre Mission erfolgreich abgeschlossen haben und zu ihren Familien zurückgekehrt sind, dazu auf, sieben ihrer Kameraden zu gedenken, die in Afghanistan ihr Leben für die Sicherheit des ungarischen Volkes und der Welt gegeben haben.

Zwei Gripen-Jets begleiteten das Flugzeug, das die zurückkehrenden Soldaten durch den ungarischen Luftraum zum Luftwaffenstützpunkt Kecskemét brachte.

Orbán: Ungarn will eine starke und moderne Armee haben
Orbán: Ungarn will eine starke und moderne Armee haben

Ungarns Aufgabe ist es, eine starke und moderne Armee zu entwickeln, die jeden davon abhält, das Land anzugreifen, sagte Viktor Orbán bei der Einweihungszeremonie des neuen Kommandanten der ungarischen Streitkräfte am Samstag im Parlament. „Wenn es Ärger gibt, dann sind wir diejenigen, die das Heimatland verteidigen müssen“, sagte Orbán. Der Ministerpräsident sagte, der neue Kommandeur, […]Continue reading

Der Kammandeur erinnerte in einem Interview mit dem staatlichen Fernsehsender M1 daran, dass in den letzten 18 Jahren Tausende von Soldaten der ungarischen Streitkräfte an der Mission in Afghanistan teilgenommen haben. Die Erfahrungen von diesen 18 Jahren sei in die Ausbildung eingeflossen, so Ruszin-Szendi und fügte hinzu, dass „der ungarische Soldat selbstbewusst geworden ist“.

(Via: mti.hu, Titelbild und Fotos: MTI – Sándor Ujvári)