Wöchentliche Newsletter

Lockerungen kommen: Ungarn soll bis zum Mittwochmorgen 2,5 Millionen Menschen geimpft haben

Ungarn Heute 2021.04.06.

Die Zahl der in Ungarn geimpften Personen wird die 2,5 Million voraussichtlich am Mittwoch erreichen – das ist eine Schwelle, die laut der Regierung eine schrittweise Lockerung der Beschränkungen ermöglicht. Im Land tobt die dritte Welle der Pandemie, seit Wochen gingen die täglichen Todeszahlen nicht unter 200. Es gibt Gesundheitsexperte, die der Meinung sind, dass eine kurze aber strenge Sperre viel mehr helfen würde. 

Das neue Dekret, das voraussichtlich schon in dieser Woche in Kraft tritt:

  • verkürzt die nächtliche Ausgangssperre von 22.00 Uhr bis 05.00 Uhr um zwei Stunden.
  • schreibt vor, dass Geschäfte, einschließlich solcher, die seit dem 8. März geschlossen sind, nach neuen, auf Quadratmetern basierenden Regeln geöffnet sein können. Nach den neuen Bestimmungen kann durchschnittlich 1 Kunde pro 10 Quadratmeter im Geschäft sein. Auch ihre Öffnungszeiten werden verlängert (5:00 – 21:30).
  • Friseure, Kosmetiker und andere Dienstleister können wieder öffnen.
  • Restaurants und andere gastronomische Einrichtungen dürfen im normalen Betrieb immer noch nicht öffnen. Sie dürfen Kunden nur mit dem Service zum Mitnehmen bedienen.
  • Hotels dürfen weiterhin keine Gäste empfangen, außer solche, die wegen geschäftlichen, wirtschaftlichen und pädagogischen Aktivitäten reisen.
  • Schulen und Kindergärten werden am 19. April wiedereröffnet, nachdem Pädagogen und Mitarbeiter geimpft wurden.
Ärztekammer: "Es gibt Orte, wo 95 Prozent der Beatmungspatienten sterben"
Ärztekammer:

Die künstliche Beatmung von Corona-Patienten ist in einigen Krankenhäusern unwirksam, die Sterblichkeit ist extrem hoch, in manchen Abteilungen liegt sie bei 95%, was unbedingt überprüft werden muss – schreibt die ungarische Ärztekammer in einer Zusammenfassung, die für den Innenminister Sándor Pintér erstellt wurde. Laut MOK ist die körperliche und geistige Belastung des Gesundheitspersonals enorm, während […]Continue reading

Ungarische Ärztekammer für eine kurze aber strenge Sperre

Wegen der steigenden Infektionszahlen sollten zwei Wochen lang nur die Lebensmittelläden und Apotheken offen bleiben, alle anderen Geschäfte sollten zusperren. Darüber hinaus sollten die Menschen ihr Zuhause nur in Ausnahmefällen verlassen – dies sagte Gyula Kincses, Präsident der Ungarischen Ärztekammer (MOK) noch Ende März in einem Interview. Auch andere Experten sagen, dass mindestens 50-60% der Bevölkerung geimpft werden sollte, um Lockerungen einführen zu können.

(Titelbild: MTI – Péter Komka)