Wöchentliche Newsletter

Marathon-Kajak-Kenu-WM: Ungarn an der Spitze des Medaillenspiegels

Ungarn Heute 2021.10.04.

Bei den Marathon-Weltmeisterschaften im Kajak-Kenu wurden am Samstag im rumänischen Pitesti drei ungarische Doppelsiege in fünf Rennen erzielt, während die Ungarn am Sonntag im Doppelsitzer-Finale zwei erste, einen zweiten und einen dritten Platz belegten. Ungarn ist mit elf Gold-, zehn Silber- und zwei Bronzemedaillen erneut Erster im Medaillenspiegel.

Vom 30. September bis zum 3. Oktober fanden in Pitesti, Rumänien, die Weltmeisterschaften im Marathon-Kanu-Kanu-Kajak statt.

Im ersten Rennen des samstäglichen Wettkampftages gab es im Kajak-Einer der Jugend einen ungarischen Doppelerfolg: Csanád Sellyei vom Váci Kayak-Kenu Sport Club gewann und Brúnó Kolozsvári aus Győr wurde Zweiter.

Im Kanu-Einer der Frauen trat Zsófia Kisbán für Ungarn an. Im Kanu-Klassiker der Frauen war die Ukrainerin Liudmyla Babak seit 2017 ungeschlagen und verteidigte am Donnerstag ihren Weltmeistertitel im Kurzstreckenrennen, während Kisbán die Silbermedaille gewann.

Im Kanu-Einer-Klassiker der Männer lieferten sich der neunfache Weltmeister Márton Kövér und der diesjährige Kurzbahn-WM-Goldmedaillengewinner Balázs Adolf einen spannenden Kampf. In der zweiten Hälfte des Rennens setzten sich die beiden Ungarn deutlich vom Feld ab. Sie erreichten den letzten Lauf fast gleichzeitig, und Adolf war der bessere Läufer.

TOKIO 2020: Ungarisches Kanuteam debütiert für die Olympischen Spiele in Tokio
TOKIO 2020: Ungarisches Kanuteam debütiert für die Olympischen Spiele in Tokio

Ungarn nimmt im Kanufahren eine Favoritenrolle bei den Olympischen Spielen in Tokio ein. In der ewigen Rangliste der erfolgreichsten Nationen im Kanufahren steht das Land auf dem zweiten Platz. Continue reading

Auch im Kajak-Einzel der Damen gab es einen ungarischen Doppelsieg. Zwar verbrachten Vanda Kiszli und Zsófia Czéllai-Vörös die meiste Zeit des Rennens in einer sieben- oder achtköpfigen Gruppe, im letzten Rennen aber verließen sie diese und Kiszli erwies sich schließlich dann als die Beste und wurde Erste.

Die Marathon-Kanu-Weltmeisterschaften endeten am Sonntag mit dem Finale der Doppelzweier.

Im Medaillenspiegel liegt Ungarn mit 11 Gold-, 10 Silber- und 2 Bronzemedaillen erneut an der Spitze vor Dänemark (3, 2, 1) und der Ukraine (2, -, 2). Sechzehn Nationen gewannen bei den Weltmeisterschaften Medaillen, acht davon eine Goldene.

(Via: mandiner.hu, Titelbild: Das Duop Emese Kőhalmi und Eszter Rendessy gewann das Finale der klassischen Langstrecken-Kajak bei den Marathon-Kanu-Weltmeisterschaften in Pitesti, Rumänien. Foto: kajakkenusport.hu)