Wöchentliche Newsletter

„Mehr Balaton, weniger Brüssel!“ – Fidesz-Politiker popularisieren heimische Reiseziele

Ungarn Heute 2020.08.03.

Mehrere Regierungsmitglieder und Fidesz-Politiker haben dem Ministerpräsidenten gefolgt und haben am vergangenen Wochenende Fotos von sich selbst am Plattensee gepostet.  

Vor zwei Wochen begann der Ministerpräsident, Viktor Orbán selbst den Trend unter den Fidesz-Politikern, indem er ein Foto mit Strohhut und Sonnenbrille vom Plattensee mit der Überschrift „Mehr Balaton, weniger Brüssel“ veröffentlichte.

Több Balaton, kevesebb Brüsszel // More Balaton, less Brussels

Közzétette: Orbán Viktor – 2020. július 25., szombat

Dieser Satz bezieht sich auf einen früheren Kommentar von Orbán, den er in einem Interview, das er gegenüber dem öffentlichen Kossuth Radio gesagt hat. Er wollt damit die Ungarn darauf aufmerksam machen, dass in diesem Jahr aufgrund der Coronavirus-Pandemie Inlandsreisen -die als sicherer gelten- empfohlen werden. Er fügte noch hinzu, dass der Operativstab bei jeder neuen Infektion in Ungarn eine ausländische „Belastung“ festgestellt habe. Damals sagte der Ministerpräsident:

Mehr Balaton, weniger Adria (…) Und dann kann die Epidemie unter Kontrolle gehalten werden.

Seitdem hat sich herausgestellt, dass der Ministerpräsident wahrscheinlich auf dem Balaton-Anwesen seines Schwiegersohns István Tiborcz das Foto gemacht hat, dessen Unternehmen BDPST Group auf Platz 91 der 100 wertvollsten 100% ungarischen Unternehmen in diesem Jahr steht.

Durch die Facebook-Post von Viktor Orbán motiviert haben mehrere Regierungsmitglieder und Fidesz-Politiker an diesem Wochenende Bilder vom „ungarischen Meer“ gepostet, mit dem ähnlichen Ziel, Lust auf Innenreise zu machen.

Justizministerin Judit Varga nahm am Donnerstag an der Kékszalag-Regatta am Plattensee teil. Varga umrundete den Plattensee im Team des Präsidenten des ungarischen Segelverbandes, Lajos Kollár. Später veröffentlichte sie mehrere andere Bilder vom Nordufer des Plattensees und nahm sogar an der öffentlichen Sitzung des Fidelitas-Schulungsprogramms für Führungskräfte in Szentgyörgyhegy teil.

Bor, mámor, Badacsony, Laposa Birtok 🇭🇺❤️🏊‍♀️☀️🍾Wine, chill, Badacsony, Laposa Estate 🇭🇺❤️🏊‍♀️☀️🍾

Közzétette: Varga Judit – 2020. augusztus 1., szombat

Der Außenminister, Péter Szijjártó, nutzte am vergangenen Wochenende auch die Gelegenheit, um mit seiner Familie zum beliebten ungarischen Urlaubsziel zu reisen, und veröffentlichte ein Bild auf seiner Facebook-Seite.

Most akkor egy kis vakáció. Végre együtt a család! ❤️

Közzétette: Szijjártó Péter – 2020. augusztus 2., vasárnap

Obwohl der Kanzleramtsminister, Gergely Gulyás und Fidesz-Fraktionsvorsitzende Máté Kocsis nicht am ungarischen Meer posieren, wählten sie auch ein inländisches Ziel, um das Wochenende zu verbringen, und radelten „weit weg vom Lärm des Grand Boulevard“ zusammen. (In Fidesz-Kreisen bezieht sich der Ausdruck „Intellektuelle des Grand Boulevard“ auf regierungskritische, meist liberale Intellektuelle).

Távol a körút zajától 🚴‍♂️

Közzétette: Gulyás Gergely – 2020. augusztus 2., vasárnap

István Hollik, der Kommunikationsdirektor von Fidesz, besuchte ebenfalls den Plattensee und beschriftete sein Foto mit: „Mehr Balaton, mehr Eis.“

Több Balaton, több fagyi 😎

Közzétette: Hollik István – 2020. augusztus 2., vasárnap

Regierungssprecherin Alexandra Szentkirályi hat auch ein Foto auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht. Szentkirályi verbrachte ihr Wochenende in Aszófő am Nordufer des Sees und genoss ein letztes typisches Balaton-Essen vor einer weiteren arbeitsreichen Woche.

A holnapi munkanap előtt a hétvége legjobb zárása volt egy ropogós keszeg az egyik kedvenc balatoni helyemen. Elvitelre pedig lapul nálam egy ponty is 🐟 😉

Közzétette: Szentkirályi Alexandra – 2020. augusztus 2., vasárnap

Obwohl der Regierungskommissar und ehemaliger Minister, Zoltán Balog seine Freizeit nicht am Plattensee verbrachte, wählte er auch ein inländisches Reiseziel mit seinen Enkelkindern. Sie besuchten am Wochenende den Mátra-Hügel und posteten auch ein Bild auf Facebook.

Unokákkal – ez most a Mátra.

Közzétette: Balog Zoltán – 2020. július 31., péntek

via Hungary Today, Beitragsbild: Facebook