news letter

Wöchentliche Newsletter

Mehr jüngere Menschen während der dritten Welle ins Krankenhaus eingeliefert

Ungarn Heute 2021.03.08.

Laut offiziellen Angaben scheint die jüngere Generation in der dritten Welle des Coronavirus stärker betroffen zu sein.

Es war der Chefinfektiologe des Süd-Pest Krankenhauses János Szlávik, der zum ersten Mal von einer Verlagerung in Richtung der jüngeren Generationen sprach. Ende Februar sagte er, dass nach ihren Beobachtungen Menschen im Alter von 40 bis 50 Jahren ohne Grunderkrankung häufiger als zuvor ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen.

Am 3. März bestätigten zwei weitere Angestellte denselben Trend. Auch nach Angaben der Landeschefsärztin steigt die Zahl der Patienten enorm an, die maschinell beatmet werden müssen. In der gleichen Zeit verlagert sich das Durchschnittsalter der Patienten auch in Richtung noch jüngeren Alters. „Es gibt viele in den Vierzigern, deren Zustand sich plötzlich verschlechtert“, erklärte Cecília Müller.

Corona am Montag: Rund 8000 Menschen in Ungarns Krankenhäusern
Corona am Montag: Rund 8000 Menschen in Ungarns Krankenhäusern

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Ungarn lag in den letzten 24 Stunden bei  2696. 115 COVID-Patienten, die im Allgemeinen älter waren und an einer Grunderkrankung litten, starben. Aktuell gibt es in Ungarn rund 115 981 Coronavirus-Infizierte. Damit haben sich seit dem Pandemie-Beginn insgesamt 468 713 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. In Ungarn sind seit Beginn der […]Continue reading

Nach den heutigen Daten waren unter den letzten 1.000 Coronavirus-Opfern in Ungarn rund 100 Personen (10%) unter 60 Jahre alt (die meisten von ihnen mit einer Grunderkrankung). Die jüngste Patientin, die in Ungarn an Covid gestorben ist, war ein 16-jähriges Mädchen mit einer Grunderkrankung im Zusammenhang mit dem Lymphsystem.

(Via: Hungary Today, übersetzt von Ungarn Heute, Bild: Illustration MTI / Károly Árvai / kormany.hu)