Wöchentliche Newsletter

Mehrheit der ungarischen Unternehmen will Löhne bis 2022 um mehr als 10% erhöhen

Ungarn Heute 2022.01.10.

Die diesjährigen Lohnabschlüsse in Ungarn weisen große Unterschiede auf, aber in den meisten Betrieben liegen die Erhöhungen bei über 10 Prozent, berichtet die Wirtschaftszeitung Világgazdaság unter Berufung auf Informationen der größten ungarischen Gewerkschaften.

Die Unternehmen haben es nicht leicht, und um Lohnspannungen zu vermeiden, müssen sie die Löhne derjenigen Arbeitnehmer anheben, die über dem Mindestlohn oder sogar in der Nähe des Durchschnittslohns verdienen, so Imre Palkovics, Vorsitzender des Nationalen Verbands der Arbeitnehmerräte (MOSZ). Denn durch die diesjährige Erhöhung des Mindestlohns und des Mindestlohns für Facharbeiter um fast 20 Prozent haben viele Arbeitnehmer ihren bisherigen Lohnvorteil verloren.

Aldi-Filialleiter können nach der jüngsten Lohnerhöhung mehr als 1 Million Forint verdienen
Aldi-Filialleiter können nach der jüngsten Lohnerhöhung mehr als 1 Million Forint verdienen

Die Inflation, der zunehmende Arbeitskräftemangel und die Anhebung des Mindestlohns treiben die Löhne auch im Handel weiter in die Höhe.Continue reading

Nach Ansicht von Tamás Székely, Vizepräsident des Ungarischen Gewerkschaftsbundes (MASZSZ), werden die untersten Lohngruppen in diesem Jahr am meisten von der Situation profitieren, so dass auch die Gefahr eines erneuten Lohneinbruchs besteht.

Darüber hinaus wird die Lohndynamik auch durch den Arbeitskräftemangel bestimmt. Nach den jüngsten Daten des ungarischen Zentralamts für Statistik (KSH) hatten im November fast 4,7 Millionen Menschen in Ungarn einen Arbeitsplatz, was einen neuen Beschäftigungsrekord darstellt, so die Zeitung.

Die größten Gewerkschaften sagen, dass die Lohnvereinbarungen Erhöhungen von 8 bis 17-18 Prozent beinhalten.

Palkovics sagt, dass mit den Erhöhungen nun die realistische Erwartung besteht, dass der Reallohnzuwachs in diesem Jahr 10 Prozent übersteigt, gegenüber etwa 4 Prozent im letzten Jahr.

Dort, wo wir in den letzten Wochen eine Einigung erzielen konnten, haben auch die Arbeitgeber eingesehen, dass eine zweistellige Lohnerhöhung auf jeden Fall notwendig ist, weil sie sonst ihre Arbeitnehmer verlieren, sagt Tamás Székely und warnt, dass höhere Erhöhungen in den unteren Lohngruppen wieder einen Rückgang der verschiedenen Lohnniveaus riskieren würden.

Orbán-Regierung verspricht eine Vielzahl staatlicher Hilfen und massive Lohnerhöhungen vor den Wahlen 2022
Orbán-Regierung verspricht eine Vielzahl staatlicher Hilfen und massive Lohnerhöhungen vor den Wahlen 2022

Die Ankündigungen umfassen Lohnerhöhungen in bestimmten Sektoren, Einkommenssteuernachlässe für Familien, den Erlass der Einkommenssteuer für Arbeitnehmer unter 25 Jahren und bestimmte Zuschüsse für die Renovierung von Häusern.Continue reading

Auch Imre Palkovics ist der Meinung, dass in der Gehaltskategorie, die in diesem Jahr durch den Mindestlohn für Facharbeiter erreicht wurde, nicht unbedingt mit einer ähnlichen Erhöhung zu rechnen ist, obwohl die Unternehmen auf nationaler Ebene Steuersenkungen von mehr als 500 Milliarden Forint erhalten haben.

Aus diesem Grund haben die Gewerkschaften noch viel zu tun, so der Präsident des Nationalen Verbandes der Arbeiterräte und fügte hinzu, dass die Arbeitnehmer auch Druck auf die Arbeitgeber ausüben müssen, zumal die hohe Inflation einen erheblichen Teil selbst dieser beträchtlichen Lohnerhöhungen wegnimmt.

(Via: Hungary Today, Titelbild: Tamás Vasvári/MTI)