news letter

Wöchentliche Newsletter

Tarifvereinbarung: Mindestlohn ab 1. Februar um 4% erhöht

MTI - Ungarn Heute 2021.01.26.

Am Montag vereinbarten die Gewerkschaften, den Mindestlohn ab dem 1. Februar um 4 Prozent zu erhöhen. Somit steigt der gesetzliche Mindestlohn auf brutto 167.400 Forint (466 EUR), das garantierte Lohnminimum für Fachkräfte auf 219.000 (610 EUR) Forint monatlich.

Die von Gewerkschaften, Arbeitgebern und Regierungsvertretern getroffene Vereinbarung sieht eine weitere Erhöhung ab Mitte des Jahres auf 169.000 Forint für ungelernte Arbeitnehmer und 221.100 Forint für Fachkräfte vor. Das Abkommen hängt von einer Senkung der Lohnsteuer um weitere zwei Prozentpunkte auf 13,5 Prozent ab, sagte Sándor Bodó, Staatssekretär für Beschäftigungspolitik.

Gewerkschaftsverband MASZSZ lehnt Erhöhung des Mindestlohns um 4 Prozent ab
Gewerkschaftsverband MASZSZ lehnt Erhöhung des Mindestlohns um 4 Prozent ab

Der Gewerkschaftsverband MASZSZ wird eine von Arbeitgebern und Regierungsvertretern angebotene Erhöhung des Mindestlohns um 4 Prozent für 2021 ablehnen. Zwei weitere Arbeitnehmerorganisationen haben angekündigt, das Abkommen zu unterzeichnen. Für das ganze Jahr berechnet, würde das Angebot um 3,69 Prozent steigen, während Umfragen zeigen, dass die Lebensmittelpreise jährlich um durchschnittlich 9,1 Prozent steigen, warnte MASZSZ. Für […]Continue reading

Alle drei großen Arbeitgeberverbände und die drei größten Gewerkschaftsgruppen unterzeichneten den Vertrag, während die MASZSZ-Gewerkschaft dies ablehnte und erklärte, die Erhöhungen hätten nicht mit der Inflation der Lebensmittelpreise Schritt gehalten.

(Via: MTI, Beitragsbild: Márton Mónus/MTI)