news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Minister Szijjártó: UNO will die Migration managen, nicht stoppen

MTI - Ungarn Heute 2019.03.26.
„Das globale Völkerwanderungskomitee“ der Vereinten Nationen beschäftigt sich mit der Förderung der Migration, anstatt sie zu stoppen – sagte Außenminister Péter Szijjártó. Die UNO handle so, als es wären keine Sicherheitsrisiken in Bezug auf Migration – fügte er hinzu.

Das UN-Dokument behandelt Migration als ein grundlegendes Menschenrecht – Szijjártó, der Minister bezeichnete diese Einstellung als „Unsinn“.

„Es gibt kein Gesetz, das besagt, dass jemand ein Reiseziel auf einer Karte willkürlich auswählt und dann mehrere Landesgrenzen illegal überquert, um dorthin zu gelangen“ – sagte der Minister.

„Das Dokument ist gefährlich“ – betonte Szijjártó, „da jedes Land auswählen muss, zu welcher Kategorie es gehört: ist es ein Transitland oder ein Zielland. Das Dokument ermöglicht aber nicht, wenn die Länder keine der beiden Kategorien wählen möchten.“

Das Recht des ungarischen Staates, zu entscheiden, ob Migranten in das Land einreisen sollten, sei souverän – sagte Szijjártó und fügte hinzu, die Europäische Union wolle den Pakt für alle Mitgliedstaaten verbindlich machen.

„Es gibt diejenigen, die glauben, dass die EU stark sein wird, wenn sie aus geschwächten Mitgliedstaaten besteht, aber die ungarische Regierung lehnt dies ab … Wir glauben an eine Vereinigung starker Mitgliedstaaten, die ihre nationale Identität und kulturelle, religiöse und historische Traditionen für wichtig halten. „

(Beitragsbild: MTI – Szilárd Koszticsák)