news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

„Wir müssen mitteleuropäische Geschichten in der ungarischen Filmindustrie ernster nehmen“

MTI - Ungarn Heute 2020.02.24.

„Wir müssen mitteleuropäische Geschichten ernster nehmen … Wir müssen Geschichten über unser Leben erzählen.“ – sagte Csaba Kael, Kommissar für die Förderung der ungarischen Filmindustrie in einem Interview mit „The Hollywood Reporter“.

Kael sagte im Interview, dass sich das Land auf mehr Geschichten konzentrieren sollte, die sich mit dem Leben, der Geschichte und der Kultur Ungarns und Mitteleuropas befassen. Die ungarische Filmindustrie „hat keinen guten Film über den Ersten Weltkrieg, die ungarische Revolution von 1848, den Regimewechsel von 1989-1990 oder sogar über den ungarischen Aufstand von 1956 produziert. Wir möchten das ändern und eine Gelegenheit bieten für Filmemacher, um an bestimmten Jahrestagen über unsere Geschichte und Nationalhelden nachzudenken „, sagte Kael.

Das Nationale Filminstitut, das im Januar den Nationalen Filmfonds abgelöst hat, ist für die Koordinierung der ungarischen Filmindustrie mit einem jährlichen Budget von 54 Millionen Dollar verantwortlich, sagte der Reporter.

Den ganzen Artikel finden Sie hier.

(Via: mti.hu, Beitragsbild: David Mark – Pixabay)