Wöchentliche Newsletter

Nationalflagge vor dem Parlamentsgebäude gehisst

Zsófia Nagy-Vargha 2021.10.23.

Am Samstag wurde die ungarische Nationalflagge vor dem Parlamentsgebäude gehisst. Anlass ist der Jahrestag des antisowjetischen Aufstands, der am 23. Oktober 1956 begann. An der Zeremonie nahmen Parlamentspräsident László Kövér,  Regierungsmitglieder, führende Vertreter des Militärs und staatlicher Organisationen sowie Diplomaten teil.

Die Hauptfeierlichkeiten begannen, wie gewöhnt, am 23. Oktober mit dem feierlichen Hissen der ungarischen Nationalflagge vor dem Parlamentsgebäude um 9 Uhr. Im Laufe des Tages wird im ganzen Land eine Reihe von Gedenkveranstaltungen stattfinden, um die Helden der gescheiterten Revolution und des Freiheitskampfes zu ehren.Und wie jedes Jahr wird es neben den kulturellen Veranstaltungen auch politische Kundgebungen geben.

MTI/Balogh Zoltán

MTI/Balogh Zoltán

Die Nationalflagge wird am 65. Jahrestag der Revolution und des Freiheitskampfes von 1956 in Debrecen vor der Großen Kirche auf dem Kossuth-Platz am 23. Oktober 2021 mit militärischem Salut gehisst.
MTI/Balázs Attila

Lajos Lánczy, Komitatspräsident und József Bakó, stellvertretender Komitatspräsident kränzen im Namen des Ungarischen Verbandes der politischen Gefangenen des Komitats Hajdú-Bihar an der Gedenktafel für die Opfer des ÁVH-Beschusses zum 65. Jahrestag der Revolution und des Unabhängigkeitskrieges von 1956 in der Kossuth-Straße in Debrecen.
MTI/Balázs Attila

Präsident János Áder und sein Adjutant, Generalmajor István Kun Szabó István, legen anlässlich der Gedenkfeier zum 65. Jahrestag der Revolution und des Unabhängigkeitskrieges von 1956 Blumen auf der Parzelle 301 des neuen öffentlichen Friedhofs in Rákoskeresztúr nieder.
MTI/Szigetváry Zsolt

MTI/Szigetváry Zsolt

Budapester Gedenkfeier an die Revolution von 1956
Budapester Gedenkfeier an die Revolution von 1956

Anlässlich des ungarischen Nationalfeiertags am 23. Oktober wird es trotz der Corona-Pandemie landesweit zahlreiche Veranstaltungen ohne Beschränkungen geben.Weiterlesen

Die staatlichen Gedenkfeiern in Budapest werden an der Ecke Andrássy-Allee und Bajcsy-Zsilinszky-Straße fortgesetzt, wo Ministerpräsident Viktor Orbán am Nachmittag eine Rede halten wird. Die Opposition wird in der Nähe des Heldenplatzes, am anderen Ende der Andrássy-Allee, eine Gedenkveranstaltung abhalten.

Am 23. Oktober erinnert man in Ungarn an die Revolution und den Freiheitskampf 1956, an einen der heroischsten aber auch blutigsten Ereignisse des 20. Jahrhunderts in der ungarischen Geschichte. Die Veranstaltungen, die an diesem Tag stattfinden, erinnern nicht nur an die furchtbaren Geschehnisse von 1956 sondern auch an die spätere Zerstörung des Kommunismus.

(Via: mti.hu, Fotos: MTI, Titelbild: MTI/Balogh Zoltán)