Wöchentliche Newsletter

Nächstes WM-Qualifikationsspiel hinter verschlossenen Türen

MTI - Ungarn Heute 2021.10.15.

Der Ungarische Fußballverband (MLSZ) hat Fans, die kürzlich bei einem Spiel zwischen Ungarn und England in Budapest als „renitent“ identifiziert wurden, den Besuch weiterer Spiele für zwei Jahre untersagt. Auch während des WM-Qualifikationsspiels England-Ungarn im Londoner Wembley-Stadion hat am Dienstagabend eine Schlägerei zwischen den ungarischen Fans und der englischen Polizei stattgefunden, weswegen die ungarische Mannschaft das nächste WM-Spiel hinter verschlossenen Türen spielen muss.

Der Sprecher des Ungarischen Fußballverbandes, Jenő Sipos sagte dass eine Untersuchung im Gange ist, um andere zu identifizieren, die sich während und nach dem Spiel am 2. September in der Puskás Arena, das England mit 4:0 gewann, gewalttätig verhalten haben.

WM-Qualifikation: FIFA verhängt zwei Geisterspiele für Ungarn
WM-Qualifikation: FIFA verhängt zwei Geisterspiele für Ungarn

Die Strafe wurde wegen den Geschehnissen beim WM-Qualifikationsspiel gegen England auferlegt.Continue reading

Früheren Berichten zufolge verspottete eine Gruppe ungarischer Fans die britische Mannschaft zu Beginn des Spiels während der knieenden Geste gegen Rassismus, noch dazu warfen sie nach jedem Tor Plastikbecher und andere Gegenstände ins Feld.

Auch während des WM-Qualifikationsspiels England-Ungarn im Londoner Wembley-Stadion hat am Dienstagabend eine Schlägerei zwischen den ungarischen Fans und der englischen Polizei stattgefunden. Berichten zufolge hielt einer der Fans ein ablehnendes Plakat hoch, als die englischen Spieler vor dem Anpfiff in die Knie gingen. Die Polizisten marschierten in die Menschenmenge ein. Polnische und ungarische Fans auf den Tribünen standen auf und schützten sich gegenseitig vor dem Rausschmiss.

Die FIFA leitete auch eine Untersuchung des Vorfalls ein und entschied, dass die ungarische Mannschaft das nächste WM-Qualifikationsspiel hinter verschlossenen Türen spielen muss und setzte eine ähnliche Entscheidung für ein weiteres Spiel für zwei Jahre aus.

(Via: MTI, Beitragsbild: Screenshot aus einem Twitter-Beitrag)