news letter

Wöchentliche Newsletter

Neujahrsansprache von Präsident Áder: Seien wir dankbar für gerettete Leben

MTI - Ungarn Heute 2021.01.01.

Präsident János Áder sagte in seiner Neujahrsansprache, dass 2021 ein Jahr sein sollte, in dem die Ungarn dankbar für gerettete Leben und „berührende Momente der gegenseitigen Hilfe“ sind.

Die Coronavirus-Pandemie hat ihre Spuren in den Neujahrsfeiertagen hinterlassen, sagte Áder in seiner Rede, die um Mitternacht im Fernsehen übertragen wurde.

Alle Feierlichkeiten sind aufgrund der Pandemie im letzten Jahr von der Tradition abgewichen.

Letztes Jahr um diese Zeit wünschten wir uns ein frohes neues Jahr ohne Sorge in der Welt. Das erfreuliche Vertrauen in den Jahresbeginn habe jedoch innerhalb weniger Wochen Angst und Unsicherheit ausgelöst,

so der Präsident.

Corona: Das Leben und die Arbeitsplätze müssen geschützt werden
Corona: Das Leben und die Arbeitsplätze müssen geschützt werden

Ein Großteil des Jahres 2021 wird der Bekämpfung des Coronavirus und dem Schutz des Lebens und weiterhin der Arbeitsplätze gewidmet sein, sagte Csaba Dömötör, Regierungsbeamter am Donnerstag. Csaba Dömötör, Staatssekretär des Ministerpräsidenten, sagte, die wichtigsten Änderungen würden zu Beginn des Jahres wirksam, wenn die Subventionen für Familien und Haushalte erheblich zunehmen werden. In dem Video, […]Continue reading

Kaum jemand ist von der Epidemie unberührt geblieben.

Jeder sehnt sich danach, zu einem Leben zurückzukehren, „mit den Gaben, Freiheiten und Möglichkeiten, die wir alle für selbstverständlich hielten“.

Áder lobte die „heldenhafte“ Arbeit des Gesundheitspersonals welches bereits jetzt in den ersten Stunden des neuen Jahres lebensrettende Entscheidungen trifft.

Können wir sie jemals zurückzahlen? Ist es überhaupt möglich, diese unendliche Arbeitsschift auszugleichen?

Áder forderte die Ungarn auf, dankbar für die Arbeit und Ausdauer der Beschäftigten im Gesundheits- und Sozialwesen zu sein, den Wissenschaftlern dafür, „uns zu helfen, diesen bisher unbekannten Feind kennenzulernen, und für die Arbeit am Impfstoff„.

Ungarn Heute wünscht ein frohes und erfolgreiches neues Jahr!
Ungarn Heute wünscht ein frohes und erfolgreiches neues Jahr!

Liebe „Ungarn Heute“ Leser/innen! Ein Jahr ist wiedermal vergangen. Genau wie Anfang 2020 blicken wir zurück auf unser vergangenes Jahr und freuen uns auf ein noch besseres. 2020 war allerdings ganz anders als gewohnt. Vielleicht für die Meisten von uns doch ähnlich. Das Coronavirus kam Anfang März auch in Ungarn an. Von nun an spielte […]Continue reading

Dank, sagte er, sei auch den Lehrern zu verdanken, dass sie sich an eine sich ständig ändernde Situation angepasst und ihre Herzen und Seelen in ihre Arbeit gesteckt haben.

Seien wir dankbar für diejenigen, die auf den Feldern und in den Fabriken arbeiten, für Verkäufer, Lieferanten und Strafverfolgungsbeamte, weil ihre Arbeit das Land am Laufen gehalten hat.

Der Präsident forderte die Ungarn auf, Dankbarkeit zu zeigen, indem sie „tröstende Worte sagen, Disziplin zeigen, aufmerksam sein, die Wahrheit akzeptieren, Vorschriften einhalten und unsere eigenen Wünsche und Interessen in den Hintergrund rücken“.

Lassen Sie es weniger Fragen und mehr Akzeptanz, weniger Zweifel und mehr Vertrauen geben,

sagte er.

Unter Berufung auf Paulus ‚Brief an die Thessalonicher bat Áder die Ungarn, „diejenigen zu schätzen, die fleißig unter Ihnen arbeiten“.

Für dieses Unterfangen wünsche ich uns allen Kraft, mehr Geduld, Heilung von Körper und Geist und gute Gesundheit im neuen Jahr,

beendete Áder seine Rede.

(Via: MTI, Beitragsbild: Tibor Illyés)