Wöchentliche Newsletter

Neurochirurg András Csókay: „Wenn man eine schwere Frage hat, muss man immer nach oben blicken“

Zsófia Nagy-Vargha 2021.05.21.

Den Namen des Neurochirurgen András Csókay lernte man international kennen, als er die sogenannte Gefäßtunneltechnik zur Behandlung schwerer traumatischer Gehirnschwellungen entwickelte. Außerdem kann eine Reihe anderer neuer bahnbrechender chirurgischer Verfahren mit seinem Namen verknüpft werden. In den letzten Jahren hörte man seinen Namen auch oft außerhalb von Fachkreisen: 2020 trennte er mit seinem „Team“ erfolgreich die bangladesischen siamesischen Zwillinge Rabeya und Rokaya. András Csókay ist aber nicht nur für seine hervorragenden chirurgischen Leistungen bekannt: Er hält landesweit Vorträge und hat schon mehrere Bücher geschrieben: er spricht immer offen und ehrlich über sein Ungartum, über die Medizin, seinen tiefen Glauben und über seine Zweifel sowie Kämpfe. In einem kurzen Porträtfilm unseres Herausgebers, der „Freunde von Ungarn Stiftung“ sagt er: „Wenn man eine schwere Frage hat muss man immer nach oben blicken“. Das hat ihm in vielen schwierigen beruflichen Situationen geholfen. 

„So eng die Beziehung zu Jesus ist, so gut versteht man sich mit den Menschen. Dass man Gott liebt, aber die Menschen nicht, geht nicht“ bekennt der weltberühmte Neurochirurg András Csókay. Es ist in Ungarn allgemein bekannt, dass er ein tief gläubiger Christ ist. Er spricht oft und relativ viel darüber. So sehr, dass er seine größten beruflichen Erfolge meist auf seinen starken Glauben zurückführt. András Csókay schreibt den Wendepunkt seines Lebens einem mystischen Erlebnis zu, als er die Statue der Jungfrau Maria schwitzen und atmen sah.

In Sekunden wurde alles in Ordnung, also im Privatleben kam alles binnen Sekunden wieder in Ordnung, auch im Beruf habe ich eine ganz neue Richtung eingeschlagen, die kreativen Ideen und Gedanken kamen

„Der Herr macht das Unmögliche möglich“

Der Professor erzählt im Video darüber, dass, als er sich darauf vorbereitete, die am Schädel zusammengewachsenen siamesischen Zwillinge aus Bangladesch zu trennen, dachte, dass die Operation unmöglich sei. Aber bald darauf bekam er „die Grundidee vom Herrn Jesus“ und jetzt, dank des mehrfachen chirurgischen Eingriffs können die beiden Mädchen nun getrennte Leben führen.

Als ich die siamesischen Zwillinge traf, habe ich gesagt, dass das unmöglich ist, danach bekam ich von Jesus die Idee, und ich fragte, „Herr, wieso gerade ich? Ich bin doch ungeeignet dafür” und tatsächlich, macht der Herr die Unfähigen fähig

Fact

Vor einigen Jahren beschloss András Csókay seine Praxiszeit um fast die Hälfte zu reduzieren und begann, Autopsien durchzuführen. Sein Ziel war es, zu üben und neue chirurgische Ideen zu erforschen. In einem Interview sagte er: „Ich habe etwa 1.500 Operationen durchgeführt, unterstützt von meinen achthundert toten ungarischen Brüdern. Die hier gesammelten Erfahrungen brachten mich auf neue chirurgische Ideen. Aber das erfordert eine Menge geistiger Kraft, die ich aus dem Gebet schöpfe.

Laut Csókay kann der Mensch, können alle, mit seiner/ihrer Arbeit und seinem/ihrem Leben, mit seinem/ihrem Lebensbeispiel, evangelisieren. 

Das heißt, wenn ich ein anständiger, guter Arzt bin, ist dies das Evangelium an sich, wenn ich dabei auch noch erzähle, wem ich all dies zu verdanken habe.

Der Professor sprach im Kurzfilm auch darüber, dass er mit seiner Familie eine eigene Stiftung gegründet hat, die „Gutes tun tut gut – Stiftung”, dessen Hauptfokus auf dem Abtreibungsthema liegt. Darüber hinaus hat er mehrere Förderprogramme ins Leben gerufen und an Ärztemissionen in Nigeria teilgenommen.

Das entscheidende Erlebnis ist der von Herzen kommende Glaube, welchen man hier in Europa nicht erfahren kann. So ist die menschliche Natur. Im Wohlstand vergisst man Gott, und man vergisst Jesus, und man vergisst die anderen Menschen. Das ist zweifelsfrei. Das ist der Untergang Europas.

Der Chirurg bekommt viele Einladungen, um Vorträge zum Ablegen seiner Zeugnisse zu halten. Im Film spricht er in einem Vortrag darüber, dass wir nicht wegen unseres Gehirns als Menschen betrachtet werden können

Dass wir jemand sind, eine menschliche Person, das bekommen wir von Gott bei der Empfängnis. Die Liebe ist kein Gefühl, sie ist keine Empfindung, sie ist eine bewusste Entscheidung, eine Verpflichtung.

Fact

András Csókay schloss 1980 sein Studium als Ingenieur ab, wechselte nach 3 Jahren den Beruf und schloss 9 Jahre später 1994 sein Medizinstudium an der Semmelweis Medical Universität ab und qualifizierte sich als Neurochirurg. Anfang August 2019 trennte er mit einem Team von 35 ungarischen Ärzten der Stiftung „Aktion für die Schutzbedürftigen“ in einer 30-stündigen Operation erfolgreich siamesische Zwillinge aus Bangladesch.

András Csókays Arbeit wurde mit zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt: Er erhielt den Prima-Preis, den ungarischen Verdienstorden, den Ignác-Semmelweis-Preis und wurde zum Ehrenbürger von Budapest und Óbuda-Békásmegyer gewählt.