Wöchentliche Newsletter

Ökumenische Gebetswoche beginnt

MTI - Ungarn Heute 2022.01.17.

Kardinal Péter Erdő, Ungarns katholisches Oberhaupt, eröffnete die ökumenische Gebetswoche in der evangelischen Kirche auf dem Budapester Deák-Platz am Sonntagabend. Bei der Eröffnung betonte er die Bedeutung der Zentren des christlichen Glaubens und des „missionarischen Geistes“.

„Heute, wo wir spüren, dass unsere Kultur in einer tiefen Krise steckt, brauchen wir Zentren des tiefen christlichen Wissens und Glaubens, wie es im Mittelalter die Klöster waren“, sagte der Erzbischof von Esztergom-Budapest.

„Aber wir brauchen auch Mut und missionarischen Geist, damit wir Menschen mit völlig anderen Sitten und Kulturen erreichen und ihnen das befreiende Evangelium Christi bringen können“, fügte Erdő hinzu.

Zoltán Balog, der Vorsitzende der Synode der Ungarischen Reformierten Kirche, sagte, dass es ohne den Willen und die Botschaft Gottes keine Rolle spiele, „ob unsere gesellschaftliche Akzeptanz hoch ist, ob unser institutionelles System stärker wird und ob alles gut zu laufen scheint“.

„Denn die Dinge können und werden nur dann gut sein, wenn Gott spricht und wir alle es hören“, so Balog weiter.

(Via: MTI, Titelbild: