news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Österreichische Taucher helfen nach Schiffstragödie

Ungarn Heute 2019.05.31.

Es sollen drei Teams mit zehn Taucher der österreichischen Anti-Terror-Spezialtruppe Cobra in Ungarn bei dem lebensgefährlichen Einsatz unter Wasser helfen – dies bestätigte Innenminister Eckart Ratz am Donnerstag. Das Schiffswrack liegt in rund vier Metern Tiefe unterhalb der Margaretenbrücke.

„Ich sehe es als Selbstverständlichkeit, unser Nachbarland in diesen schwierigen Stunden bestmöglich zu unterstützen“, erklärte Ratz dem Portal krone.at. Deswegen habe man auch „sofort Beamte mit modernster Technik entsandt“.

Wrack liegt vier Meter tief

Für die Elitepolizisten gilt es jedenfalls gleich mehrerer Schwierigkeiten zu überwinden. Derzeit führt die Donau in Budapest Hochwasser. Zu den starken Strömungen kommt die tiefe Wassertemperatur von kaum mehr als zehn Grad. Zudem ist die Sicht praktisch null.

(Beitragsbild: MTI – Tamás Kovács)