Wöchentliche Newsletter

Oppositionskandidat Márki-Zay bittet um Geld für den Wahlkampf

Ungarn Heute 2022.01.13.

Nachdem Präsident János Áder am Dienstag die Parlamentswahlen für den 3. April angekündigt hatte, bat der Kandidat der Opposition für das Amt des Ministerpräsidenten, Péter Márki-Zay, in E-Mails um Unterstützung.

Nach Angaben von Telex schreibt Márki-Zay in den verschickten Mails:

„Heute hat János Áder offiziell das Datum für die Parlamentswahlen festgelegt: Wir wissen jetzt, dass der 3. April der Tag des Sturzes der Regierung Orbán sein wird. Wir können jetzt den Weg sehen, der vor uns liegt, aber wir wissen auch, dass wir die Unterstützung aller brauchen werden, um ihn zu Ende zu gehen. Deshalb bitte ich Sie, wenn Sie die Möglichkeit haben, die gemeinsame Oppositionskampagne zu unterstützen, den Regierungswechsel zu unterstützen, denn wir können nur gemeinsam erfolgreich sein, aber wir werden gemeinsam erfolgreich sein.“

Datum der Parlamentswahlen steht fest
Datum der Parlamentswahlen steht fest

Staatspräsident Áder legte den Termin für die Parlamentswahlen 2022 auf den 3. April fest, an demselben Tag wird auch das Referendum zum Kinderschutzgesetz abgehalten. Continue reading

Telex fragte Márki-Zay, welche Datenbank sie für die Auswahl der E-Mail-Adressen verwenden. Die Antwort lautete: „Die Kampagne hat einen Mikrospendenbrief an die Datenbank verschickt, die rechtmäßig von der Allianz für die Einheit in Ungarn und Péter Márki-Zay, dem Kandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten, verwaltet wird und die hauptsächlich während der Vorwahlen aufgebaut wurde.“

Márki-Zay hat bereits erklärt, dass er Geld von jedem annimmt und dass es jedem freisteht, es auf sein Wahlkampfkonto zu überweisen, solange der Spender nicht rechtlich eines Verbrechens beschuldigt wird oder es nicht bewiesen ist, dass das Geld aus einem Verbrechen stammt. Er sagte auch, dass „wenn Viktor Orbán persönlich Geld auf mein Wahlkampfkonto überweisen würde, würde ich es gerne annehmen.“

Orbán bittet erneut Fidesz-Anhänger um Geld für den Wahlkampf
Orbán bittet erneut Fidesz-Anhänger um Geld für den Wahlkampf

Die Opposition kritisiert diesen Schritt und verweist auf das weitaus größere Budget der Regierung.Continue reading

Wie wir ebenfalls berichtet haben, hat Ministerpräsident und Fidesz-Vorsitzender Viktor Orbán vor einigen Tagen, noch vor der offiziellen Bekanntgabe des Wahltermins durch Präsident Áder, damit begonnen, gelbe Schecks in Briefkästen zu verteilen, in denen er um Spenden für Fidesz für die „entscheidenden Wahlen“ bittet, um den Kampf gegen die „zunehmend aggressiven Versuche Brüssels und des sich einmischenden Soros-Imperiums“ zu unterstützen.

(Via: Hungary Today, Titelbild: Facebook-Seite von Péter Márki-Zay)