Wöchentliche Newsletter

Orbán: Brüssel will, dass Ungarn LGBTQ-Aktivisten in Schulen und Kindergärten erlaubt

MTI - Ungarn Heute 2021.07.08.

Das Europäische Parlament und die Europäische Kommission versuchen, Ungarn dazu zu bringen, LGBTQ-Aktivisten in Kindergärten und Schulen zu erlauben, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán.

Orbán sagte Reportern in Belgrad, dass die Plenardebatte des Europäischen Parlaments am Mittwoch über das neue ungarische Kinderschutzgesetz nützlich gewesen sei, weil es die Positionen klar offenbart habe.

Das EP und die EK wollen, dass LGBTQ-Aktivisten und -Organisationen Zugang zu Schulen und Kindergärten erhalten, aber „Ungarn will das nicht“, so der Ministerpräsident.

In der Debatte gehe es darum, wer über die Erziehung von Kindern entscheiden soll, fügte Orbán hinzu.

"Dieses Gesetz ist beschämend" - Hitzige Debatte im EP über Ungarns "Homosexuellen-Gesetz"

Laut Kommissionschefin Ursula von der Leyen verletze das Gesetz die Identität der EU-Gemeinschaft.Continue reading

Die europäischen Grundlagenverträge zeigen deutlich, dass es sich um ein Thema in nationaler Zuständigkeit handele, sagte er und fügte hinzu, dass „Brüsseler Bürokraten hier nichts zu suchen haben“.

Egal, was sie tun werden, wir werden LGBTQ-Aktivisten nicht erlauben, unsere Kindergärten und Schulen zu betreten,

sagte Orbán.

(Via: MTI, Beitragsbild: Facebook Seite des Ministerpräsidenten)