news letter

Wöchentliche Newsletter

Orbán: „Mehr Plattensee, weniger Adria. So kann die Ausbreitung der Epidemie unter Kontrolle bleiben“

MTI - Ungarn Heute 2020.07.10.

Neue Schutzmaßnahmen gegen die Verbreitung der Corona-Epidemie müssen vorhanden sein, da das Virus vom Ausland nach Ungarn mitgebracht werden kann, sagte der Premierminister in einem Radiointerview. Viktor Orbán betonte, dass jede neue Infektion mit einem „ausländischen Kontakt“ in Verbindung gebracht werden könnte.

Über die Verbreitung der Epidemie in mehreren Ländern wie Kroatien, Serbien, Rumänien und Slowenien sagte Orbán:

Ungarn ist ein sicheres Land, aber neue Schutzmaßnahmen sind gegen eine „Wiedereinführung“ des Virus aus dem Ausland erforderlich. Alles, was in Europa passiert, betrifft uns auch

so Orbán.

„Wir müssen uns mit einer weiteren Verschärfung der epidemiologischen Regeln auseinandersetzen“, fügte er hinzu.

„Wir wissen noch nicht, wie dies aussehen wird“, sagte er und fügte hinzu, dass der operative Stab eine Frist bekommen hätte: es muss heute (Freitag) bis 12.00 Uhr der Regierung einen Vorschlag auf den Tisch legen.

„Mehr Plattensee, weniger Adria“, so der Premierminister. „Und dann kann die Epidemie unter Kontrolle gehalten werden.“

Der Ministerpräsident sagte, Ungarn überwacht die Maßnahmen von Österreich, bei denen Quarantäne, Tests und Grenzkontrollen Teil eines kombinierten Pakets seien.

Das österreichische Außenministerium verhängte die höchste Reisewarnstufe für die Länder des Westbalkans, Rückkehrer aus aus diesen Ländern müssen in Quarantäne oder einen negativen COVID-19-Test vorweisen.

Zum Thema des Corona-Wiederaufbauplans der EU sagte Orbán, das Darlehenspaket müsse „fair und flexibel sein und sollte nicht mit der Politik vermischt werden“.

(Via: mti.hu, Beitragsbild: MTI – Zsolt Szigetváry)