news letter

Wöchentliche Newsletter

Orbán: „Sonderöffnungszeiten für Senioren wieder eingeführt“

Ungarn Heute 2020.11.23.

Ungarn bietet den über 65-Jährigen ein Zeitfenster zwischen 9 und 11 Uhr an, in dem nur sie einkaufen dürfen, dies kündigte Premier Viktor Orbán per Facebook an. Am Wochenende wird die Zeit von 8 bis 10 Uhr reserviert. Der Ministerpräsident sprach auch darüber, dass das andere wichtige Ziel sei, die Schulen zu schützen.  

„Aus der Epidemiestatistik geht hervor, dass die am stärksten gefährdete Altersgruppe immer noch die unserer Eltern und Großeltern ist. Wir müssen sie in erster Linie schützen. Diese Regelung schützt sie“ – sagte Premier Orbán nachdem er das Regierungsdekret über die Sonderöffnungszeiten für Senioren  unterschrieben hatte.

„Aus Gründen der Genauigkeit: Senioren können jederzeit einkaufen, aber es gibt eine geschützte Zeitzone, in der nur sie in Geschäften bleiben können“, fügte Orbán hinzu.

Der „Rat der älteren Menschen“ hat die Wiedereinführung des „extra-Einkaufszeitrahmens für Senioren in Geschäften“ vorgeschlagen, um sie vor der Coronavirus-Epidemie zu schützen, dies sagte die Ministerin für Familienangelegenheiten am Montag nach einem Treffen mit dem Gremium.

Ungarns Seniorenrat schlägt die Wiedereinführung der Einkaufszeiten vor
Ungarns Seniorenrat schlägt die Wiedereinführung der Einkaufszeiten vor

Der „Rat der älteren Menschen“ hat die Wiedereinführung des „extra-Einkaufszeitrahmens für Senioren in Geschäften“ vorgeschlagen, um sie vor der Coronavirus-Epidemie zu schützen, sagte die Ministerin für Familienangelegenheiten am Montag nach einem Treffen mit dem Gremium. Während der ersten Welle der Epidemie hat man die Zeit für Menschen über 65 zwischen 9.00 und 12.00 Uhr reserviert. […]Continue reading

Orbán kündigte kürzlich auch an, dass man sich in dieser Woche auf die Aufrechterhaltung des Schulbetriebs konzentrieren würde. Deswegen wurden die Massentests unter anderem auch in Schulen eingeführt. 

„Wir kämpfen in Schulen und Kindergärten, damit sie offen bleiben können“, sagte Orbán in einem auf seinem Facebook geposteten Video.

Laut Orbán habe das öffentliche Bildungssystem „den Herausforderungen der letzten Woche standgehalten, und wir hoffen, dass es dies auch diese Woche tun wird“.

Corona heute: 3334 Neuinfizierte, 91 Tote
Corona heute: 3334 Neuinfizierte, 91 Tote

Innerhalb von 24 Stunden seien 91 weitere Patienten an der durch das Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit gestorben, teilte die Regierungswebseite koronavirus.gov.hu am Montagmorgen mit. Die Zahl der Neuinfektionen ist um 3334 gestiegen. 7461 sind derzeit hospitalisiert, davon 627 intensiv. Bisher gab es in Ungarn 177 952 positive Testergebnisse. Es sind 3891 Personen an den Folgen des […]Continue reading

Es gibt 47.000 Mitarbeiter in Sozialheimen und 191.000 in öffentlichen Bildungseinrichtungen. Obwohl das Testen freiwillig ist, werden sich sicherlich viele bewerben, so der Premier. Um eine solche Aufgabe erfüllen zu können, seien 2.000 Studenten eingestellt.