news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Orbán: Ungarn schließt Grenzen und verbietet alle Veranstaltungen

MTI - Ungarn Heute 2020.03.16.

Ungarn wird seine Grenzen für den gesamten Personenverkehr schließen und nur ungarische Staatsbürger dürfen einreisen, kündigte Ministerpräsident Viktor Orbán am Montag an. Die Regierung verbietet alle Veranstaltungen ab Montag Mitternacht, Sportveranstaltungen sollten hinter verschlossenen Türen stattfinden.  Pubs, Kinos und andere kulturelle Einrichtungen sind ebenfalls geschlossen. Restaurants, Cafés und Geschäfte dürfen bis 15 Uhr geöffnet bleiben, die Beschränkung gilt nicht für Lebensmittelgeschäfte und Drogerien. 

Orbán hat die Menschen aufgefordert, alle Versammlungen mit Ausnahme von Familienveranstaltungen zu verschieben, und warnte, dass ältere Menschen außerordentlich anfällig für das neue Virus seien.

Ich glaube, die Regierung kann allen Personen über 70-Jahren nicht verbieten, ihre Häuser zu verlassen… aber ich kann sie definitiv bitten, ihre Häuser nicht zu verlassen, auch wenn wir dies nicht verbieten können

Die Gemeinderäte werden verpflichtet sein, die Versorgung älterer Menschen zu organisieren, die zu Hause bleiben und sich um sie kümmern, sagte er und bat die Gemeinderäte, dies als vorrangige Aufgabe zu behandeln.

Orbán: schwerwiegende wirtschaftliche Folgen, Budget muss neu formuliert werden

Es gebe Sektoren wie Tourismus, Gastgewerbe und Dienstleistungen, in denen „bereits Probleme an die Tür geklopft hätten“. Er sagte, er habe die für das nationale Vermögen zuständige Ministerin Andrea Bártfai-Máger gebeten, sich mit Vertretern der am stärksten belasteten Industrien zu beraten, um schnelle Maßnahmen zu ihrer Unterstützung einzuführen.

Er betonte die Notwendigkeit von Maßnahmen zum Schutz der Arbeitsplätze . Er forderte Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf, persönliche Anstrengungen zur Erhaltung der Arbeitsplätze zu unternehmen.

Die neue Coronavirus-Epidemie erfordert eine Neufassung der Finanz- und Wirtschaftspolitik, sagte Orbán.

Das Budget muss auf allen Ebenen neu formuliert werden, es ist eine Aufgabe, die vom Finanzminister koordiniert wird

sagte er im Parlament.

Orbán: Der Lebensverlauf wird in den nächsten Monaten anders sein

Die Bewältigung der Krise wird ein schwieriger und langwieriger Prozess sein, so Orbán, und fügte hinzu:

der Lebensverlauf wird in den kommenden Monaten anders sein als wir es gewohnt sind

Die Arbeit der Menschen im Gesundheitswesen und in der Strafverfolgung werde in der kommenden Zeit von größter Bedeutung sein, sagte er und dankte ihnen für ihre bisherigen Bemühungen. Er dankte auch allen Ungarn für ihre Disziplin in der außergewöhnlichen Situation und für die Einhaltung der Vorschriften.

Orbán sagte, er erwarte, dass die Epidemie in Ungarn in den nächsten Tagen in eine neue Phase eintreten werde, in der Gruppen von Menschen eher infiziert werden könnten als in Einzelfällen. Solange es keinen Impfstoff gibt, „besteht die einzige Chance“ darin, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, sagte er.

In Bezug auf die bisher ergriffenen Maßnahmen der Regierung erwähnte Orbán die Einführung eines Ausnahmezustands und das Verbot der Einreise von Ausländern aus mehreren Ländern. Die Regierung verbot auch Großveranstaltungen und schloss früher Universitäten und verbot Schulreisen in andere Länder. Die Regierung ordnete die Verlagerung der öffentlichen Bildung auf ein Fernlernmodell an und leitete den Bau eines epidemiologischen Krankenhauses ein.

Orbán: Ungarns Schulen sind ab Montag geschlossen

Die Regierung hat außerdem eine Aktionsgruppe ungarischer Virologen eingerichtet, die die internationalen Bemühungen überwachen und, wo immer sie können, zur Arbeit beitragen soll.

Orbán fügte hinzu: „Selbst wenn es ihnen gelingt, einen Impfstoff zu entwickeln, werden lange Monate vergehen, bis er verteilt wird ”. Er sagte, dass das Virus aus dem Iran, Italien und Israel nach Ungarn gelangt sei. Es gibt keine globale Lösung, um die Epidemie zu verhindern, und jedes Land muss eine eigene Schutzstrategie entwickeln. Die ungarische Regierung steht in enger Kommunikation mit ihren Nachbarn und allen anderen Mitgliedern der Europäischen Union, aber „wir müssen die entscheidenden Entscheidungen treffen“, sagte Orbán. Die Zusammenarbeit mit Österreich, einem Land an der Grenze zu Italien, sei besonders wichtig, und die ungarische Regierung sei bestrebt, die österreichischen Maßnahmen anzupassen, sagte Orbán.

Wir waren in vielen schwierigen Situationen … und haben gelernt, dass wir, egal wie groß die Gefahr ist, die besten Chancen haben, wenn wir zusammenarbeiten

sagte Orbán und forderte gemeinsames Handeln und Zusammenarbeit innerhalb der Nation. „Wir brauchen eine möglichst breite Zusammenarbeit.“

(Beitragsbild: MTI – Zsolt Szigetváry )