news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Ostern: Gebräuche und Orte in Ungarn

Ungarn Heute 2019.04.19.

Die größte Feier der Christen, die Auferstehung von Jesu Christi wird in den westlichen Kirchen zur Osternzeit gefeiert. Es gibt zahlreiche „internationale“ Symbole, die zu dieser Zeit gehören. Man könnte sich den Ostermontag ohne Lamm, Schokohasen und bunt bemalte Ostereier kaum vorstellen. Es gibt aber Traditionen, die nur für Ungarn typisch sind. Wir zeigen Ihnen nicht nur die – immer noch lebendigen – Ostern-Gebräuche, sondern auch solche Orte Ungarns, die während der Osterzeit unbedingt aufgesucht werden sollten. 

Emmausgang, Oster-brunnen, -fuchs, -kerze, -kreuz, -palme, -postkarte, -rad – diese Osterbräuche und -symbole sind vor allem in Deutschland und in Österreich bekannt. Es gibt in Ungarn auch zahlreiche Gebräuche, die aus der christlischen Kultur stammen aber auch die weltlichen Sitte spielen bei uns eine wichtige Rolle. Anbei finden Sie unsere Gebräuche von der Fastenzeit bis zur Auferstehung. 

Fasten vor Ostern 

In Ungarn fällt Ostern – wie es bei den Westkirchen- immer auf den Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond, im gregorianischen Kalender also frühestens auf den 22. März und spätestens auf den 25. April und wird nach einer 40-tägigen Fastenzeit gefeiert.

In vielen Teilen des Landes, vor allem bis zu der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts,  wurden die „öligen Geschirre“ am Aschermittwoch gespült und nur zu Ostern wieder benutzt. Fleisch und fette Speisen wurden gar nicht gegessen. Es gibt heute keine strengen Verbote, aber viele Menschen halten sich immer noch vom Fleischkonsum fern. Die Osterspeisen bereiten aber immer noch eine große Freude nach der Fastenzeit.

Speisensegnung in der Kirche 

Viele Katholiken gehen am Ostersonntag zur Speisensegnung in die Kirche, um gesegnetes Fleisch nach Hause mitnehmen zu können. Die oft reich verzierten Körbchen werden gemäß dem Brauch mit Brot, Salz, Eiern, Wurst und einem Osterlamm, z.B. aus Kuchenteig, ausgestattet. In Ungarn gehört dazu auch eine Flasche „Pálinka“ (ungarischer Schnaps).

Foto: Magyar Kurír

Die Kirche weiht meist auch Ostereier, die später beim Essen verspeist werden. Eine alte Tradition ist es, dass jedes Familienmitglied eines dieser Eier erhält, egal ob man sich gerade in der Gemeinde befindet oder nicht. Auf diesem Wege zeigt man die Verbundenheit zur Familie.

Ungarische Osterspeisen 

Im Mittelpunkt der ungarischen Osterspeisen stehen das Osterlamm, hartgekochte Eier, verschiedene Schinkensorten und das Zopfbrot. Da die Ungarn auch sehr gerne Senf und Kren zur Osterspeise zu sich nehmen, kommt das köstliche Zopfbrot ins Spiel, das etwas süßlich schmeckt. Sei es eine leckere Gyulaer Wurst oder ein guter ungarischer Senf, kombiniert schmecken sie bei der Osterspeise herrlich. (Via urlaub-ungarn.at).

Foto: MTI – Attila Balázs

Es gab in den früheren Jahrhunderten ein extra-Wort für die Speisen in der Osterzeit, die wurden “Kókonya”  genannt.

Via: facebook

Süßwaren zu Ostern

Ungarns meist bekannter Süßwarenkonzern „Szamos Marcipán“ macht Jahr für Jahr schöne Marzipanfiguren. Letztes Jahr wurden für insgesamt 4 Milliarden HUF 940 Tonnen von Schokoeiern, Schokohasen und sonstige Süßwaren in der Osterzeit gekauft und laut Experten werden diese Zahlen dieses Jahr steigen.

Foto: MTI – Zsolt Szigetváry

Der Osterhase

Der Osterhase als Osterbote besucht Kinder auch in Ungarn. Im Brauchtum ist er ein Tier, der zu Ostern bemalte Eier und Schokolade im Garten versteckt. Am Morgen des Ostersonntags werden diese Geschenke von den Kindern gesucht. Die Herkunft der Tradition des Osterhasen ist in Deutschland zu suchen.

Kinder suchen im Garten nach Ostergeschenke im Jahr 1935. Via: fortepan.hu

Die Ostereier

Ohne Ostereier ist es in Ungar nicht vorstellbar, ein Osterfest zu feiern. Es repräsentiert die Wiedergeburt und das neue Leben. Die Ostereier rot zu färben war in Ungarn traditionell üblich. Die ungarischen Ostereier sind in der Osterzeit überall zu sehen. Beim Begießen der Mädchen bekommen die Männer traditionell auch ein rot bemaltes Ei.

Ostergießen 

Die Frauen und Mädchen werden am Osternmontag von den Männern, heutzutage mit kölnischwasser, begossen und bekommen dafür ein schön bunt bemaltes Osterei geschenkt.

Noch vor 40-50 Jahren passierte dieses Gießen mit einem Eimer voll von kaltem Wasser, was später dann mit Sodawasser etwas abgeschwächt wurde und zur Zeit macht man das mit Parfüm, kölnischem Wasser. In den ländlichen Gebieten kommt es bis heute noch in dieser ursprünglichen Form vor: die Frauen sind in den schönsten traditionellen Volksträchten gekleidet und werden mit Wasser nass begossen, damit sie nicht verwelken, sondern schön blühen. Das Wasser hat dabei natürlich eine symbolische Bedeutung der Klärung, des seelischen Sauberwerdens und der Vorgang des Gießens ist ein uralter Fruchtbarkeitszauber.

Foto: MTI – Nándor Veres

Ostern in Ungarn? Anbei unsere „Highlights“ für einen Urlaub zur Osterzeit

Ostern in Hollókő

Die gemeinde Hollókő wurde zu einem richtigen Symbol für Ostern-Gabräuche Ungarns. Sie bewahrt eine reiche Volkskultur und steht sogar seit 1987 auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes.

Via: holloko.hu

Die Frauen und Männer von Hollókő zeigen den Besuchern die klassiche Stimmung der Feier auf dem Land. Die Museen in den denkmalgeschützten Häusern und der Kunsthandwerksmarkt erzählen auch die Geschichte der Palotzen, einer ungarischen Volksgruppe. Für Familien mit Kindern werden immer besondere Programme zusammengestellt.

Via: hungaricum.hu

Programm unter: www.holloko.hu/hu/info/husveti-fesztival/

Ostern am Balaton

In der gesamten Region laden zahlreiche Veranstaltungen zum Mitmachen und Zuschauen ein. Auch das Schifffahrtsaison beginnt jedes Jahr am Ostern.

Auf dem Hauptplatz von Siófok gibt es vom 19. – 22. April 2019 jede Menge osterliche Familienprogamme, Tanzshows und Konzerte. Am Ostersonntag findet sogar ein Kaninchenrennen statt.

In Tihany kann das Museum „Levendula Ház“ mit seiner Vulkanausstellung und vielem mehr besichtigt werden. In Hévíz finden auch Osterkonzerte für Groß und Klein statt.

Der Nationalpark Balatoner Oberland erwartet an allen seinen Standorten die Besucher. Im Besucherzentrum des Büffelreservates in Kápolnapuszta kann vor den Feiertagen Osterdekoration selbst gemacht werden. Das Heimatmuseum von Vörs lädt am Ostermontag Kinder zum Spielen ein, an diesem Tag können die Ausstellungen vergünstigt besucht werden.

Hotels in Ungarn sind an Ostern extrem stark gebucht!

Wie jedes Jahr gibt es in den ungarischen Hotels kaum noch freie Hotelbetten in den angesagten Regionen Ungarns. Beliebte Orte sind Kurorte und Orte mit einzigartigen Wellnessangeboten. Die Hotellerie freut sich nach der langen Winterpause.

(via hungarytoday.hu, urlaub-ungarn.at; Fotos: cultura.hu, piknikmagazin.hu, csaladilap.hu, centralhome.blog.hu, reuters.com, Beitragsbiold: MTI – János Vajda)