Wöchentliche Newsletter

Jobbik-Politiker Jakab vergleicht Zusammenschluss der Oppositionsparteien mit Trianon

Ungarn Heute 2021.06.04.

Laut Péter Jakab, Vorsitzender der Oppositionspartei Jobbik, schloss sich seine Partei im Interesse der Nation mit den Linken zusammen.

„Auf Trianon, Zerrissenheit, Teilung, Gehässigkeit können wir nur eine Antwort haben: den Zusammenschluss“ schrieb Jakab auf seiner Social-Media-Seite anlässlich des 101. Jahrestages des Vertrags von Trianon. In seinem Beitrag stellte er eine Parallele zwischen dem Zusammenschluss der Oppositionsparteien und dem Friedensdiktat her.

Jakab an Orbán: "Fidesz-Abgeordnete könnten eine komplette Kerker-Mannschaft ausmachen"
Jakab an Orbán:

Péter Jakab, Fraktionsvorsitzender der Oppositionspartei Jobbik, hat den Ministerpräsidenten als „ehemaligen Kommunisten“ und „Dieb“ bezeichnet, wobei Viktor Orbán ihn in seiner Antwort als den Clown des ehemaligen Ministerpräsidenten Ferenc Gyurcsány bezeichnete. Jakab begann seine Rede damit, dass er zuletzt für 10 Millionen Forint bestraft wurde, weil er die Abgeordneten der Regierungspartei als „Gecken“ bezeichnete. Er […]Continue reading

„Wir Jobbik-Mitglieder sind von weit entfernt am Tisch angekommen, wo man den gemeinsamen Nenner finden musste. Sowohl wir als auch die anderen mussten sich verändern. Wir haben es für die Nation getan“ – argumentierte der Oppositionspolitiker zu der Allianz mit den Linken. Er setzte wie folgt fort: „Sie möchten allen anständigen Mitgliedern“ der Nation die Hand mit der Verantwortung der gemeinsamen Regierung reichen.

 

A bejegyzés megtekintése az Instagramon

 

Jakab Péter (@jakabpeter_official) által megosztott bejegyzés

Quelle: mandiner.hu  Bild: MTI/Soós Lajos