news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Polizei gibt seit 2015 über 400 Mrd. Forint für Grenzkontrollen aus

MTI - Ungarn Heute 2019.08.21.

Die ungarische Polizei gab von 2015 bis Juni 2019, 408 Milliarden Forint (1,26 Mrd. EUR) für Grenzkontrollen aus, berichtete die Tageszeitung Magyar Nemzet am Samstag.

Die Ausgaben für Grenzkontrollen beliefen sich im ersten Halbjahr 2019 auf 11,3 Milliarden Forint, viel weniger als zuvor. Dabei beliefen sich die Kosten für die Steuerung der Massenmigration auf rund 7 Milliarden Forint.

Das Papier führt den Rückgang auf die einmaligen Kosten für die Verschärfung der Grenzkontrollen zurück, einschließlich des Baus eines Grenzzauns entlang der serbischen Grenze im Jahr 2015, als die Migrationswelle ihren Höhepunkt erreichte.

Bereits im Herbst 2017 hatte Ministerpräsident Viktor Orbán den damaligen Präsidenten der Europäischen Kommission gebeten, die Hälfte der ungarischen Grenzkontrollkosten seit der Migrationskrise zu übernehmen. Regierungssprecher István Hollik sagte im Februar dieses Jahres, die Europäische Kommission habe ein Zehntel der Kosten anerkannt, aber bisher keinen einzigen Cent gezahlt.

(Via: mti.hu, Beitragsbild: MTI – Zoltán Gergely Kelemen)