news letter

Wöchentliche Newsletter

Professor Vizi: „In Ungarn sind alle Impfstoffe wirksam und können Leben retten. Lassen Sie sich damit impfen, was angeboten wird!“

Ungarn Heute 2021.04.28.

Ungarn steht betreffend der Durchimpfungsrate innerhalb der EU an der Spitze. Laut Professor E. Sylvester Vizi ist dies hauptsächlich auf das gut organisierte Impfprogramm und die Tatsache zurückzuführen, dass das Land von der Beschaffungen durch die EU teilweise unabhängig geworden ist. Der Pharmakologe macht auch darauf aufmerksam, dass die ungarischen Behörden nur zuverlässige Impfstoffe zugelassen haben, und hält es daher für unethisch, dies in Frage zu stellen und zu behaupten, dass bestimmte Vakzine nur nach politischem Druck zugelassen wurden. Der Professor ermutigt alle, sich so schnell wie möglich mit dem ihnen angebotenen Impfstoff impfen zu lassen.

Die Tatsache, dass Ungarns Impfrate eine der höchsten in Europa ist, ist nicht nur auf das gut organisierte Impfprogramm zurückzuführen, sagte E. Sylvester Vizi, ehemaliger Präsident der Ungarischen Akademie der Wissenschaften und Pharmakologe gegenüber Ungarn Heute. Laut dem Professor gehören wir zu den ersten in Europa, da Ungarn von der Europäischen Union einen teilweise unabhängigen Weg gewählt hat.

Während die Europäische Union zögerte, die Impfungen zu bestellen und den Auftrag erst im November fertigstellte, hatten Israel und die USA bereits im Juni einen Vertrag mit Pfizer-BioNTech abgeschlossen. Infolgedessen hat die Union weniger und mit großer Verzögerung Impfstoffe erhalten, so auch wir

Der Professor weist auch darauf hin, dass die ungarischen Behörden nur zuverlässige Impfstoffe zugelassen haben, und hält es daher für unethisch, dies in Frage zu stellen und zu behaupten, dass bestimmte Produkte wegen politischen Drucks zugelassen wurden.

Das Nationale Institut für Pharmazie und Lebensmittelgesundheit (OGYÉI) und der Wissenschaftliche Gesundheitsrat (Egészségügyi Tudományos Tanács) sind mit international anerkannten Fachleuten besetzt. Sie überwachten den gesamten Prozess. Ihr Wissen in Frage zu stellen ist ein schwerwiegender Fehler und sogar eine Sünde

Laut E. Sylvester Vizi ist dies eine Verantwortungslosigkeit, denn ebenso wie in der Arzt-Patienten-Beziehung das Vertrauen das Wichtigste ist, spielt auch in diesem Fall das Vertrauen der Menschen in die Behörden eine Schlüsselrolle.

Dies spielt eine Schlüsselrolle bei der Impftbereitschaft

hob der Professor hervor.

E. Sylvester Vizi ist der Meinung, dass es in der Welt derzeit einen Krieg gibt, ein Kampf gegen einen gemeinsamen Feind:  das Coronavirus. Er glaubt auch, dass der Vergleich der Wirksamkeit von Impfstoffen untereinander eine falsche Denkweise ist. Das Wichtigste heute besteht darin, zu verhindern, dass Menschen mit schweren Symptomen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Wenn ein Impfstoff zu 80% und der andere zu 90% wirksam ist, und von letzterem nur wenig zur Verfügung steht, warum sollten wir die weniger wirksame nicht benutzen? Denn selbst damit könnten wir 8 von 10 Menschen das Leben retten, als wenn sie gar nicht geimpft würden

"Es lohnt sich nicht, zwischen Impfstoffen zu wählen"

Fachärzte, Virologen und anerkannte Professoren ermutigen schon seit Monaten die Menschen, sich so schnell wie möglich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Sie sind der Meinung, dass „alle Impfstoffe gut sind, die in Ungarn von den Gesundheitsbehörden genehmigt wurden.“ Im Land sind derzeit 5 Typen von Vakzinen erhältlich: Pfizer, Sputnik, Moderna, Astra Zeneca und Sinopharm. […]Continue reading

Der Professor betonte: „Impfungen mussten so schnell wie möglich begonnen werden, da wir mit der Zeit nicht nur Leben retten, sondern auch einen erheblichen Teil der Bevölkerung vor schweren Symptomen schützen können.

Einen künstlichen Verdacht bei Menschen zu erwecken ist ein Fehler, weil es ihre Bereitschaft verringert, sich impfen zu lassen

E. Sylvester Vizi erinnerte auch daran, dass Ungarn stolz darauf sein kann, dass heute Hunderte Millionen Menschen den Impfstoff erhalten, der von der aus der ungarischen Stadt Szolnok stammenden Forscherin Katalin Karikó, zusammen mit  ihren Kollegen in den USA, entwickelt wurde. Er ermutigt alle, sich impfen zu lassen.

Karikó wuchs in Kisújszállás auf und promovierte sogar an der Universität von Szeged und nutzt dieses Wissen, welches sie hier erworben hat, später im Ausland. 

(Katalin Karikó hat zusammen mit Professor Drew Weissman die Technologie entwickelt, die dem Pfizer-BioNTech-Impfstoff in den USA zugrunde liegt.)

Der Professor ging schließlich auch auf eine kürzlich veröffentlichte Tabelle ein, in der man die Wirksamkeit der in Ungarn verfügbaren Impfstoffe nachweisen wollte: Er kann solche Tabellen nicht akzeptieren, die nicht auf wissenschaftlichen Methoden basieren. Laut dem Professor kann auch eine solche Tabelle die Meinung der Menschen über die Impfungen in die Irre führen.