news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

„Puliszka“: eines der bekanntesten Gerichte der Szekler

Ungarn Heute 2020.06.29.

Wenn wir nur ein Gericht aus der reichen und beliebten traditionellen Szekler-Küche erwähnen müssten, wäre es sicherlich die Puliszka oder Polenta (Maisbrei). Mit dem folgenden Rezept kann nun jeder dieses beliebte Gericht zu Hause mit Schafskäse (Bryndza) und geräucherten Speckwürfeln zubereiten.

Puliszka, ein Gericht aus gekochtem Maisgriß, ist definitiv der wichtigste Teil der ungarischen, sächsischen und rumänischen Küche in Siebenbürgen. Maismehl wurde irgendwann um das 17. Jahrhundert zu einem Liebling der Region, ungefähr als sich Mais in Europa weiter ausbreitete. Die Popularität von Puliszka liegt in der Tatsache, dass es ein sehr billiges und einfach zuzubereitendes Gericht ist.

Die Armen und Bauern in Siebenbürgen konsumierten es fast jeden Tag. Es war das Hauptgericht zum Frühstück und Abendessen und wurde zum Mittagessen als Beilage gegessen. Aber es wurde sogar als Dessert mit Marmelade oder Obst serviert. Für gebratene Polenta verwendete man groben Maisgrieß, die Polenta lässt sich dann gut in Scheiben schneiden.

„Puliszka“ ist unter vielen Namen bekannt. Der Ursprung des Wortes kann heutzutage nur erraten werden. Es kommt wahrscheinlich vom lateinischen Wort „Puls“, was Brei bedeutet. Es wird auch – auf Ungarisch – kukoricamálé, görhe, ganca und kukoricagánica genannt.

Der Begriff Polenta stammt aus Italien. Heutzutage ist Polenta eine beliebte Beilage bei glutenempfindlichen Menschen, während der Begriff „Polenta“ auf Speisekarten attraktiver zu sein schien als „Puliszka“, was viele mit Armut in Verbindung bringen. Wie auch immer, egal wie wir es nennen, schließlich kam Puliszka heutzutage vom billigsten traditionellen Szekler-Bauernessen zu einem trendigen Gericht der Reformküche.

Puliszka mit Schafskäse und geräuchertem Speck
– Zutaten –

150 bis 200 Gramm Maisgrieß

1 Liter Salzwasser oder Brühe
oder je 500 Milliliter Wasser und Milch

Pfeffer und Muskat

Butter

125 Gramm Schafskäse (Bryndza)

2 dl saure Sahne / Crème Fraîche

100 Gramm geräucherte Speckwürfel

 

Kochen Sie zuerst das Salzwasser oder die Brühe und lassen Sie den Maisgrieß unter Rühren einrieseln. Nach circa 20 Minuten sollte sich der Brei vom Topfrand lösen. Dann braten Sie die Speckwürfel in ihrem eigenen Fett, bis sie schön gebräunt sind. Entfernen Sie den Speck und mischen Sie das Fett mit der sauren Sahne und der Bryndza. Eine Auflaufform einfetten, dann die Hälfte der vorbereiteten Puliszka und die Hälfte der Bryndza hinzufügen und wiederholen. Legen Sie die Auflaufform 15 Minuten lang in einen auf 200 Grad vorgeheizten Ofen. Dann können Sie mit Pfeffer abschmecken.

(Via: Adrienn Vass – Hungary Today, übersetzt von Ungarn Heute, Fotos: Péter Csákvári)