Wöchentliche Newsletter

Nach Rassismus-Vorwürfen: Es wird kein Uncle Ben’s mehr in Ungarn geben

Ungarn Heute 2022.01.11.

Die bekannte Reis-Marke Uncle Ben’s ist nach der „Black Lives Matter“-Bewegung in die Kritik geraten, ihr wurde wegen ihres Namens Rassismus vorgeworfen. Der Hersteller hat sich deshalb für einen neuen Namen entschieden – nun erfolgt der Wandel ab Januar auch in Ungarn.

Ab Januar werden Reisprodukte und Lebensmittel, die bisher in Ungarn unter dem Namen Uncle Ben’s erhältlich waren, unter dem Namen Ben’s Original bekannt sein, erklärte das Unternehmen in einer Erklärung und fügte hinzu, dass es nicht nur mit dem Namen brechen wolle, der rassistische Stereotypen hervorrufe, sondern auch benachteiligte Gemeinschaften unterstützen wolle.

Im Herbst gab der Konzern bekannt, auf die zunehmende Kritik zu reagieren und die Marke neu zu taufen auf «Ben’s Original». Das Logo hatte zuvor das Bild eines älteren, schwarzen Mannes gezeigt, der nach einem texanischen Reisbauern benannt ist. Zudem trug er einen weissen Kragen, so wie einst schwarze Bedienstete in den USA. Und der Name «Uncle» gilt als belastet, da früher in den Südstaaten Schwarze nicht mit Mr. oder Mrs. sondern mit Uncle (Onkel) oder Aunt (Tante) angesprochen wurden.

Kniefall beim EURO 2020: Europa gespaltet
Kniefall beim EURO 2020: Europa gespaltet

Bei der Fußball-EM werden nur einige Mannschaften der teilnehmenden Länder vor den Spielen "niederknien".Continue reading

So erschien der afroamerikanische Mann im Logo vielen als Sklave, obwohl das Unternehmen, das vor allem durch Fast Food und andere Grundnahrungsmittel weltweit bekannt ist, 2007 versuchte so zu tun, als ob Onkel Ben Mitglied des Vorstands des Unternehmens sei.

(Via: hvg.hu, luzernerzeitung.ch, Titelbild: Ungarn Heute)