Wöchentliche Newsletter

Wird die Regierung die geplante Entwicklung auf der Donauinsel stoppen?

Zsófia Nagy-Vargha 2021.09.08.
FIZETŐS

„Als Staatssekretärin für Entwicklungspolitik weiß ich, dass die Entwicklung der Donauinsel nur mit dem Verständnis, dem guten Willen und der Unterstützung der Bevölkerung reibungslos verlaufen kann“ – schrieb Eszter Vitályos auf ihrer Facebook-Seite. Die Staatssekretärin für EU-Entwicklung sagte, dass „es in unser aller Interesse ist, geordnete Verhältnisse zu schaffen und sicherzustellen, dass das Endergebnis zur Zufriedenheit aller ausfällt“, und schlug der Regierung daher vor, das Projekt zur Entwicklung der Donauinsel nicht zu starten.

Wie wir bereits berichteten plant die Gemeinde Kisoroszi eine größere Entwicklung des beliebten Camping- und Ferienortes an der Nordspitze der Donauinsel Szentendre, der als „Szigetcsúcs“ (Inselspitze) von Kisoroszi bekannt ist. Man hat vor, die Straße zum Gipfel der Insel zu asphaltieren, einen erweiterten Parkplatz anzulegen und 14 mobile Container, 44 Toiletten und 30 Duschkabinen aufzustellen.

Das Projekt löste große Proteste aus, aber die Stadtverwaltung schloss den Ort (bei der Donauinsel) am Sonntag, und die Arbeiten sollten ursprünglich Anfang der Woche beginnen.

(Via: 24.hu, Facebook Seite von Eszter Vitályos, Titelbild: MTI – Balázs Mohai)